Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage Sparbuch noch immer beliebteste Sparform

Auch im Niedrigzinsumfeld sparen die Deutschen am liebsten mit dem Sparbuch.
Auch im Niedrigzinsumfeld sparen die Deutschen am liebsten mit dem Sparbuch. © Union Investment

Auch in Zeiten niedriger Zinsen legen die Bundesbürger ihr Geld am liebsten auf das Sparbuch. Fast jeder Zweite (49 Prozent) setzt auf diese Sparform. Das hat eine Umfrage im Auftrag der Fondsgesellschaft Union Investment ergeben.

|  Drucken

Das Sparen steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Dabei führt das Sparbuch die Liste der beliebtesten Anlageformen mit 49 Prozent an. Auf dem zweiten Platz folgt das Girokonto (32 Prozent); Kapitallebensversicherung und Bausparvertrag teilen sich mit je 21 Prozent den dritten Rang. Fonds (13 Prozent), Aktien (7 Prozent) und sonstige Wertpapiere (4 Prozent) können die als sicher geltenden Varianten nicht ablösen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Union Investment.

Grundsätzlich gehen drei Viertel der Sparer (73 Prozent) davon aus, in zehn Jahren entweder mehr oder mindestens gleich viel zu sparen wie momentan. Nur jeder Fünfte (21 Prozent) glaubt, künftig weniger zurücklegen zu können als heute. Auch die Nichtsparer geben sich optimistisch: 22 Prozent der Deutschen sparen aktuell zwar nicht, nur 16 Prozent sind sich aber sicher, dass dies auch in zehn Jahren noch der Fall sein wird.

„Sparen liegt nach wie vor im Trend“, sagt Giovanni Gay, Geschäftsführer bei Union Investment. Insbesondere jüngere Menschen seien überdurchschnittlich oft der Überzeugung, dass sich das Sparen auszahle. Rund 70 Prozent der 18- bis 24-Jährigen sähen im Sparen ein Instrument, um sich später einmal mehr leisten zu können. „Es ist schon bemerkenswert, dass der Nutzen des Sparens gerade auch von jüngeren Menschen im Niedrigzinsumfeld nicht angezweifelt wird“, sagt Gay.

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.