Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage Rente zu sichern, ist die wichtigste Aufgabe der neuen Regierung

Senioren gehen bei schönem Wetter in Duisburg spazieren. Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig.
Senioren gehen bei schönem Wetter in Duisburg spazieren. Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig. © dpa/picture alliance

Fast alle Deutschen geben in einer Umfrage an, dass die Große Koalition sich vor allem um die Rentenentwicklung kümmern muss. Direkt danach folgen das Eindämmen der Einbruchskriminalität und eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.

|  Drucken

Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig. Lediglich 4 Prozent sehen dies als unwichtig oder völlig unwichtig an. Das hat eine Umfrage des Marktforschers Kantar Emnid im Auftrag der Funke-Mediengruppe ergeben. Weitere Aufgaben für die Große Koalition seien die Eindämmung der Einbruchskriminalität. Hier geben 91 Prozent der Befragten das als sehr wichtig und wichtig an. An dritter Stelle mit 85 Prozent nennen die Deutschen eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.

Auf den Plätzen vier bis sieben folgen die Bekämpfung von Hass im Internet, die Entlastung der Bürger von Steuern und Abgaben, der Ausstieg aus der Kohleenergie sowie eine bessere Ausrüstung der Bundeswehr. Eine Begrenzung der Zuwanderung, die in den Koalitionsverhandlungen zu den schwierigsten Themen gehörte, ist nur für 29 Prozent der Deutschen sehr wichtig und für 37 Prozent wichtig. Jeder Vierte beurteilt sie gar als unwichtig und 7 Prozent als völlig unwichtig.

Für die Umfrage stellte Kantar Emnid zwölf mögliche Regierungsaufgaben zur Bewertung. Die Befragung fand am 26. und 27. März unter 1.002 Bundesbürgern statt. Die Frage lautete: „Wie wichtig ist es, dass die neue Bundesregierung die folgenden Aufgaben rasch in Angriff nimmt?“

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Strategische Partnerschaft mit Phoenix
Der GARS – Rückblick und Ausblick