Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage Rente zu sichern, ist die wichtigste Aufgabe der neuen Regierung

Senioren gehen bei schönem Wetter in Duisburg spazieren. Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig.
Senioren gehen bei schönem Wetter in Duisburg spazieren. Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig. © dpa/picture alliance

Fast alle Deutschen geben in einer Umfrage an, dass die Große Koalition sich vor allem um die Rentenentwicklung kümmern muss. Direkt danach folgen das Eindämmen der Einbruchskriminalität und eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.

|  Drucken

Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig. Lediglich 4 Prozent sehen dies als unwichtig oder völlig unwichtig an. Das hat eine Umfrage des Marktforschers Kantar Emnid im Auftrag der Funke-Mediengruppe ergeben. Weitere Aufgaben für die Große Koalition seien die Eindämmung der Einbruchskriminalität. Hier geben 91 Prozent der Befragten das als sehr wichtig und wichtig an. An dritter Stelle mit 85 Prozent nennen die Deutschen eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.

Auf den Plätzen vier bis sieben folgen die Bekämpfung von Hass im Internet, die Entlastung der Bürger von Steuern und Abgaben, der Ausstieg aus der Kohleenergie sowie eine bessere Ausrüstung der Bundeswehr. Eine Begrenzung der Zuwanderung, die in den Koalitionsverhandlungen zu den schwierigsten Themen gehörte, ist nur für 29 Prozent der Deutschen sehr wichtig und für 37 Prozent wichtig. Jeder Vierte beurteilt sie gar als unwichtig und 7 Prozent als völlig unwichtig.

Für die Umfrage stellte Kantar Emnid zwölf mögliche Regierungsaufgaben zur Bewertung. Die Befragung fand am 26. und 27. März unter 1.002 Bundesbürgern statt. Die Frage lautete: „Wie wichtig ist es, dass die neue Bundesregierung die folgenden Aufgaben rasch in Angriff nimmt?“

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Phoenix Partnerschaft: die Deutschland-Strategie
Werbung

Die Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe steht in den Startlöchern.

Welche Änderungen ergeben sich jetzt für die Kunden und Makler in Deutschland? Und wie sieht die Strategie für das Unternehmen aus?

Gail Izat, Vorstandsvorsitzende von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Chancen, die die Partnerschaft mit sich bringt.

Focus Future 2018: Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt
Werbung

Um auf jedes Brexit-Szenario vorbereitet zu sein, plant Standard Life das Europageschäft künftig von Dublin aus zu betreiben. Aus diesem Anlass veranstaltete der Versicherer vor Ort eine Expertenrunde.

Christian Nuschele, Vertriebschef bei Standard Life, spricht im Video-Interview mit Andreas Franik über die entscheidende Rolle, die die irische Hauptstadt für die Standorte in Deutschland, Österreich und Irland haben wird sowie über die Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt.

Erfahren Sie hier mehr.

Mit Weitblick die Vorsorge planen