Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage Rente zu sichern, ist die wichtigste Aufgabe der neuen Regierung

Senioren gehen bei schönem Wetter in Duisburg spazieren. Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig.
Senioren gehen bei schönem Wetter in Duisburg spazieren. Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig. © dpa/picture alliance

Fast alle Deutschen geben in einer Umfrage an, dass die Große Koalition sich vor allem um die Rentenentwicklung kümmern muss. Direkt danach folgen das Eindämmen der Einbruchskriminalität und eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.

|  Drucken

Eine sichere Rente ist für 95 Prozent der Deutschen sehr wichtig oder wichtig. Lediglich 4 Prozent sehen dies als unwichtig oder völlig unwichtig an. Das hat eine Umfrage des Marktforschers Kantar Emnid im Auftrag der Funke-Mediengruppe ergeben. Weitere Aufgaben für die Große Koalition seien die Eindämmung der Einbruchskriminalität. Hier geben 91 Prozent der Befragten das als sehr wichtig und wichtig an. An dritter Stelle mit 85 Prozent nennen die Deutschen eine wirkungsvolle Mietpreisbremse.

Auf den Plätzen vier bis sieben folgen die Bekämpfung von Hass im Internet, die Entlastung der Bürger von Steuern und Abgaben, der Ausstieg aus der Kohleenergie sowie eine bessere Ausrüstung der Bundeswehr. Eine Begrenzung der Zuwanderung, die in den Koalitionsverhandlungen zu den schwierigsten Themen gehörte, ist nur für 29 Prozent der Deutschen sehr wichtig und für 37 Prozent wichtig. Jeder Vierte beurteilt sie gar als unwichtig und 7 Prozent als völlig unwichtig.

Für die Umfrage stellte Kantar Emnid zwölf mögliche Regierungsaufgaben zur Bewertung. Die Befragung fand am 26. und 27. März unter 1.002 Bundesbürgern statt. Die Frage lautete: „Wie wichtig ist es, dass die neue Bundesregierung die folgenden Aufgaben rasch in Angriff nimmt?“

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Webinar: Standard Life lädt zum neuen Investment Talk
Werbung


Handelsstreit, Zinsorgen, Unruhe an den Aktienmärkten.

Diese und weitere Aspekte erörtern Michael Heidinger (Foto li.), Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, und Roman Goedeke, Proposition Manager bei Standard Life, in ihrem verbalen Streifzug durch die Kapitalmärkte.

Auch ein Thema: ausgewählte Fonds in Versicherungspolicen von Standard Life im Vergleich zu Wettbewerber-Produkten.

Für die Teilnahme am Webinar werden 45 Minuten IDD-Lernzeit angerechnet.
Am Mittwoch, dem 19. September 2019, um 10 Uhr. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.