Ein Beratungsgespräch, wie hier zu sehen, ist unter Versicherungskunden bis heute beliebter als der Abschluss einer Police über das Internet – zumindest in Sachen Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 16.11.2016 um 03:36
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Ein paar Klicks, und man ist abgesichert – damit locken Insurtechs. Die ausführliche Beratung bleibt da auf der Strecke. Bei sehr speziellen und individuellen Themen wie einer Berufsunfähigkeitsversicherung bevorzugen Kunden daher den direkten Kontakt mit einem Ansprechpartner, zeigt eine Umfrage der Nürnberger Versicherung.

Eine Berufsunfähigkeits- oder Lebensversicherung ist nichts, was man so eben mal abschließt. Jeder Mensch hat individuelle Daten, die in den Vertrag mit einfließen – deshalb ist hier bis dato der Vertriebsweg über einen Makler oder Vermittler beliebter als Abschlüsse über das Internet. Das zeigt eine Umfrage der Nürnberger Versicherung, für die sie 1.591 Versicherungskunden befragte.

Bei der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen waren laut Umfrage die meisten Abschlüsse über das Internet zu verzeichnen. Das Klischee, dass überwiegend junge Leute diese Möglichkeit nutzen, stimmt also nicht.

Insgesamt hat trotzdem ein Drittel der Befragten bereits eine Versicherung über das Internet abgeschlossen, beispielsweise eine Kfz-Versicherung. So gaben 21 Prozent der Befragten an, bei der Versicherung ihres Fahrzeugs den Weg übers Internet genutzt zu haben.

Fazit: Bei der Wahl des Vertriebswegs kommt es also auf das Versicherungsprodukt an. Eine Kfz-Versicherung ist für Kunden wesentlich unkomplizierter als eine Berufsunfähigkeitspolice.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!