Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage So viel sparen die Bundesbürger

Eurobanknoten in einem Umschlag: Wer über kein finanzielles Polster verfügt, ist durchschnittlich weniger zufrieden, als diejenigen, die sparen können.
Eurobanknoten in einem Umschlag: Wer über kein finanzielles Polster verfügt, ist durchschnittlich weniger zufrieden, als diejenigen, die sparen können. © dpa/picture alliance

Wer über ein höheres Haushaltsnettoeinkommen verfügt, sieht positiver in die Welt als Menschen, die über weniger verfügen – und weniger sparen können. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zum Sparverhalten der Bundesbürger.

| , aktualisiert am 02.03.2018 09:30  Drucken

Knapp drei Viertel der Deutschen blicken sehr optimistisch oder eher optimistisch in ihre Zukunft. Jeder Vierte ist dagegen nicht so optimistisch oder überhaupt nicht optimistisch. Eng verbunden mit den eigenen Aussichten sind offenbar die finanziellen Möglichkeiten, über die jeder verfügt. Diesen Schluss lassen die Ergebnisse einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Rabodirect Deutschland zu.

Demnach steigert sich das positive Denken mit einem höheren Haushaltsnettoeinkommen. Verfügen die Befragten über ein Einkommen von unter 1.500 Euro monatlich ist knapp die Hälfte sehr optimistisch oder eher optimistisch für die Zukunft. Zwischen 1.500 Euro und 3.000 Euro sind es bereits 64 Prozent und bei einem Einkommen von mehr als 3.000 Euro sind es gar 74 Prozent.

Auch das Sparverhalten war Thema der Umfrage. So legen 13 Prozent der Bundesbürger regelmäßig 50 Euro monatlich auf die hohe Kante. Jeweils 20 Prozent sparen zwischen 50 und 100 Euro oder zwischen 100 und 200 Euro. Mehr als 200 Euro können 27 Prozent der Befragten zurücklegen. Diejenigen, die weniger sparen können, sind meist auch weniger zuversichtlich.

Das Alter scheint ebenfalls eine Rolle zu spielen. Denn die Befragten im Alter 14 bis 19 Jahren sind mit 87 Prozent rundum optimistisch. Für 80 Prozent der 20- bis 29-Jährigen gilt das ebenfalls. In der Gruppe der 30- bis 44-Jährigen sind es noch 77 Prozent. Dann nimmt die Zufriedenheit mit 61 Prozent deutlich ab. Bevor es bei den über 60-Jährigen (69 Prozent) wieder etwas bergauf geht.

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.