Umfrage Frauen ist private Altersvorsorge wichtiger als Männern

Eine Rentnerin freut sich über ein Klavier: Frauen sehen die Wichtigkeit von privater Vorsorge eher als Männer.
Eine Rentnerin freut sich über ein Klavier: Frauen sehen die Wichtigkeit von privater Vorsorge eher als Männer. © Getty Images

Was privates Vorsorgen angeht, sind Frauen den Männern hierzulande etwas voraus – 44 Prozent halten eine eigene Vorsorge für äußerst wichtig. Unter den Männern sind nur 33 Prozent dieser Meinung – so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

|  Drucken

Fast der Hälfte der Frauen in Deutschland (44 Prozent) ist bewusst, dass eine private Vorsorge heutzutage „sehr wichtig“ ist. Männer hingegen sind seltener dieser Meinung – nur 33 Prozent sehen das so. Weitere 28 Prozent der Frauen halten eine private Altersvorsorge immerhin für „wichtig“, bei den Männern sind es 31 Prozent. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der R+V Versicherung. Mehr als 2.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren nahmen daran teil.

Frauen, die in ihrem Leben Auszeiten für Kinder oder Angehörige nehmen oder lange in Teilzeit arbeiten, müssen insgesamt mit einer schlechteren gesetzlichen Rente rechnen. Durchschnittlich ist das Ruhegehalt von Frauen daher nur etwas mehr als halb so hoch wie das von Männern.

„Der kleine Unterschied kann gerade bei den Finanzen im Alter ganz schön groß sein“, sagt R+V-Rentenexpertin Daniela Steinle. „Aber immer mehr Frauen erkennen, dass sie selbst etwas tun und ihren finanziellen Freiraum im Alter erweitern können“, so Steinle weiter. Zum Beispiel mit Riester-Verträgen oder einer anderen privaten Rentenversicherung.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen