Freunde essen gemeinsam am Tisch: Das Thema Finanzen kommt in Deutschland nur selten in Gesellschaft auf. © picture alliance / Zoonar | Channel Partners
  • Von Juliana Demski
  • 13.10.2021 um 17:30
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Mit Freunden oder Bekannten über die eigene Gehaltserhöhung sprechen? Das ist für die Mehrheit der Deutschen undenkbar, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Anders sieht es jedoch aus, wenn es finanziell nicht so gut läuft – dann sind sich die Bundesbürger deutlich mitteilungsfreudiger.

Für 70 Prozent der Deutschen sind Gespräche über Finanzen tabu – so das zentrale Ergebnis einer Kantar-Umfrage im Auftrag der Postbank. Die Mehrheit vermeidet in der Öffentlichkeit nicht nur Gespräche über Schulden (60 Prozent), Geldanlagen (59 Prozent) und ihr Einkommen (44 Prozent), sondern auch über ihre wirtschaftlichen Erfolge.

Laut Umfrage bezeichnen sich 39 Prozent der Befragten als finanziell erfolgreich, behalten das aber lieber für sich. „Deutschland ist eines der neidischsten Länder“, erklärt Psychologe Wolfgang Krüger. „Die Menschen haben Angst vor dem Neid der anderen, wenn sie finanziell erfolgreich sind.“ Lediglich knapp 6 Prozent der Deutschen, die finanziell erfolgreich sind, machen laut der Umfrage keinen Hehl daraus.

Zwar schämen sich viele Deutsche dafür, wenig zu verdienen. Dennoch fällt es den Bundesbürgern offenbar leichter, finanzielle Misserfolge zuzugeben, als wirtschaftlichen Erfolg zu zeigen: 34 Prozent der finanziell nicht besonders Erfolgreichen gehen offen damit um, 21 Prozent halten sich dazu lieber bedeckt, so die Postbank-Umfrage.

„Wenn Menschen für Erfolg an den Pranger gestellt werden, kann sich dies negativ auf den Unternehmergeist auswirken“, ergänzt Iris Laduch von der Postbank. „Warum sollte man ein unternehmerisches Risiko tragen, wenn man im Erfolgsfall mit Neid und Missgunst konfrontiert wird?“

Junge Menschen weniger zurückhaltend

Ein Ergebnis der Studie lässt aber auf einen baldigen Umschwung und auf weniger Geheimniskrämerei hoffen. Denn vor allem junge Menschen kommunizieren es überdurchschnittlich häufig, wenn es in Finanzangelegenheiten gut für sie läuft. 11 Prozent der unter 30-Jährigen sprechen auch in der Öffentlichkeit über finanzielle Erfolge – das sind immerhin in etwa doppelt so viele wie der Durchschnitt.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!