Ein Mann geht allein am See spazieren: Die Psyche ist der Hauptgrund für eine Berufsunfähigkeit in Deutschland. © picture alliance / ZB | Thomas Eisenhuth
  • Von Juliana Demski
  • 31.05.2021 um 19:57
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

In einer Umfrage sollten die Deutschen ihr Wissen zum Thema Arbeitskraftabsicherung preisgeben. Die Frage: Was ist die Hauptursache für eine Berufsunfähigkeit? 87 Prozent der Bundesbürger nannten hier psychische Probleme – und lagen damit genau richtig.

87 Prozent der Menschen in Deutschland zwischen 18 und 50 Jahren glauben, dass psychische Erkrankungen Hauptursache für eine dauerhafte Berufsunfähigkeit sind. Das ergab eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Direktversicherers Cosmos Direkt. Mit dieser Einschätzung haben die Umfrageteilnehmer ins Schwarze getroffen.

Denn: Tatsächlich sind psychische beziehungsweise Nervenerkrankungen am häufigsten dafür verantwortlich, dass jemand seinen Beruf nicht mehr ausüben kann – knapp gefolgt von Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates. Mit deutlichem Abstand folgen in den Augen der Umfrageteilnehmer körperliche Erkrankungen als mögliche Ursachen dafür, seinen Job nicht mehr ausüben zu können.

Knapp zwei Drittel (63 Prozent) glauben, dass Erkrankungen am Bewegungsapparat – beispielsweise ein Bandscheibenvorfall – häufig eine Berufsunfähigkeit nach sich ziehen. Danach folgen Krebserkrankungen (44 Prozent) und Herz-Kreislauferkrankungen (36 Prozent). Unfälle, sowohl in der Freizeit (28 Prozent) als auch Arbeits- und Wegeunfälle (17 Prozent), sind der Meinung der Befragten nach eher seltener ein Grund für eine Berufsunfähigkeit.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!