Umfrage des GDV Die meisten Deutschen kennen ihr Alterseinkommen nicht

15 Prozent der Deutschen können sich derzeit nicht leisten, etwas für die private Altersvorsorge zurückzulegen.
15 Prozent der Deutschen können sich derzeit nicht leisten, etwas für die private Altersvorsorge zurückzulegen. © GDV

Der Großteil der Deutschen weiß nicht, wie viel Geld sie im Ruhestand zur Verfügung haben werden. Und rund 15 Prozent legen gar nichts für ihre Altersvorsorge zur Seite, zeigt eine aktuelle Studie.

| , aktualisiert um 15:57  Drucken
Auf die Frage, ob sie ihr voraussichtliches monatliches Einkommen im Alter „ungefähr einschätzen“ können, antworten 29 Prozent der Bundesbürger mit Ja, 62 Prozent mit Nein. Weitere 9 Prozent beantworten die Frage nicht.

Weil sie ihr voraussichtliches Einkommen nicht kennen, können viele Deutsche auch nicht einschätzen, wie viel sie sparen müssten, um ihre Rentenlücke zu schließen. Für knapp 60 Prozent ist die Frage nach der erforderlichen monatlichen Sparsumme unmöglich zu beantworten.

Weitere 14 Prozent der Befragten legen monatlich außerdem weniger als 100 Euro für die Altersvorsorge zurück, obwohl nur 3 Prozent glauben, dass das zum Stopfen der Lücke reicht. 15 Prozent können sich aktuell gar nicht leisten, fürs Alter vorzusorgen, so die Umfrage.

GDV-Präsident Alexander Erdland schlägt folgende Lösung vor, um das Problem zumindest ansatzweise zu lösen: „Um den Bürgern mehr als nur ein Gefühl für ihre Einkommenssituation im Alter zu geben, brauchen sie verständliche und umfassende Informationen. Sinnvoll wäre der Aufbau einer Online-Plattform, auf der jeder via PC, Tablet oder Smartphone den aktuellen Stand seines Altersvorsorgekontos ablesen kann – aufgeschlüsselt nach gesetzlicher Rente, betrieblicher und privater Altersvorsorge.“
Pfefferminzia HIGHNOON