Für eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland kommen Google oder Amazon als Altersvorsorge-Anbieter künftig nicht in Frage. © Canada Life
  • Von Lorenz Klein
  • 13.06.2019 um 20:07
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:20 Min

Bei Amazon bestellen die Deutschen fast alles – eine private Altersvorsorge gehört bislang nicht dazu. Und das wird wohl auch in Zukunft so bleiben. Nur 11 Prozent der Bundesbürger können sich die großen US-Tech-Riesen, wie Amazon und Google, als Vorsorgespezialisten vorstellen. Jüngere Deutsche sowie US-Amerikaner geben sich dafür offener, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

Google oder Amazon als Altersvorsorge-Anbieter? Nur gut jeder zehnte Deutsche (11 Prozent) befürwortet solch ein Szenario, ein Viertel kann dem zum Teil etwas abgewinnen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Yougov im Auftrag des Lebensversicherers Canada Life, die in Deutschland, Irland, Kanada und den USA durchgeführt wurde.

In Kanada, den USA und vor allem in Irland gibt es für die Eingangsfrage eine höhere Zustimmung – in Deutschland gilt dies zumindest für Jüngere: Für 15 Prozent der 18- bis 24-Jährigen kommt eine Lebensversicherung à la Amazon grundsätzlich in Frage, für ein Drittel immerhin zum Teil.

Diese Tendenz könne sich in Zukunft noch weiter verstärken, sagt Florian Elert, Professor für Versicherungsmanagement, der bei der Befragung beratend zur Seite stand.

Weiter ergab die Umfrage, dass sich nur 30 Prozent der Befragten gut aufgestellt sehen für die Absicherung im Alter. 12 Prozent geben an, dass sie sich schon abgesichert haben und 18 Prozent geben an, zu sparen und dass sie ihre künftige Renten-Situation positiv sehen. Ein weiteres Drittel der Bürger würde gern mehr fürs Alter tun, kann es sich aber nicht leisten. 

Versicherungsprodukte sollen individueller werden

Außerdem fragten die Marktforscher von Yougov, wie ihre Wünsche an Versicherer lauten: Am häufigsten wünschten sich Kunden in allen befragten Ländern, dass Versicherer Lösungen „individueller auf den persönlichen Bedarf zuschneiden“. In Deutschland wählten 43 Prozent diese Antwort. Auf Platz 2 landeten mit 36 Prozent Lösungen, die bei kürzerer Lebensdauer mehr Lebensqualität ermöglichen – zum Beispiel durch eine höhere Rente.

„Versicherer, die mit ihren Lösungen auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, müssen die digitaleren und individuelleren Bedüfnisse der Menschen auf dem Schirm haben und clever mit den einmaligen Produktvorteilen wie zum Beispiel der lebenslang garantierten Rente kombinieren“, kommentierte Markus Drews, Hauptbevollmächtigter Canada Life Deutschland, die Umfrageergebnisse.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!