Angela Merkel während des Wahlkampfs: Im Live-TV muss sich die Bundeskanzlerin gegenüber unzufriedenen Bürgern behaupten. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 15.09.2017 um 10:13
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

In der Sendung „Klartext, Frau Merkel“ musste sich die Bundeskanzlerin im Rahmen des Wahlkampfs harter Kritik stellen. Eine Zuschauerin geigte Angela Merkel besonders zu den Themen Riester-Rente und Altersarmut die Meinung.

Wegen des Wahlkampfs müssen die beiden Kanzlerkandidaten Angela Merkel und Martin Schulz momentan vor allem im Live-TV viel Kritik standhalten. Die Bundeskanzlerin bekam den Unmut der Menschen in der Sendung „Klartext, Merkel“ vor allem zum Thema Altersarmut zu spüren bekommen, wie die „Zeit“ berichtet.

„Das ist ein Witz, was Sie da erzählen“, sagte eine Zuschauerin, nachdem Merkel das Konzept der Riester-Rente verteidigte. Die Krankenhaus-Reinigungskraft hatte zuvor gesagt, sie würde nie einen Riester-Vertrag abschließen wollen. „Da ist nur Riester von reich geworden“, meinte sie.

Die Zuschauerin fragte auch, warum man Altersarmut hierzulande nicht verhindern könne. Es könne nicht sein, dass einige Deutsche „nach 40 Jahren Arbeiten am Bahnhof rumstreichen müssen, um Flaschen und Dosen zu sammeln“, sagte die Frau.  

Merkels Antwort:

Es gehe eher darum, Reinigungskräfte besser zu bezahlen. Es sei schließlich nicht so, „dass alle Rentner in Deutschland nun ein ganz schlechtes Leben haben.“

Sie könne keine direkte Änderung des Rentensystems versprechen, so die Kanzlerin – ebenso wenig wie eine Neuordnung des Rentensystems.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!