Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Trendstudie Versicherungen 2020 Kundensegmente im Wandel: Standard verschwindet, Economy boomt

Die wichtigste Erkenntnis der Trendstudie „Versicherungen 2020; Kunden, Makler, Trendprozesse“ des Instituts 2b ahead: Die bekannten Kundensegmente Standard, Economy und Premium verschieben sich. In welche Richtung es gehen wird, klärt die zwölfte und letzte Episode der Reihe „Future ready“ von Standard Life.

| , aktualisiert am 26.02.2018 10:27

Dem Segment Economy sagt die Studie einen Boom voraus, auch das Premium-Segment wird wachsen. Standard hingegen verschwindet künftig wohl eher in der Bedeutungslosigkeit. Grund für die Verschiebung sei eine Veränderung der Grundlogik im Käuferverhalten, die sich bei Premium und Economy gravierend unterscheiden wird.

Während im Economy-Segment das Abwägen zwischen Qualität und Preis wichtig ist, fällt die Kaufentscheidung im Premium-Segment vor allem nach der Qualität des Produkts.

Für derzeit erfolgreiche Marktteilnehmer liegt die Gefahr darin, den schleichenden Veränderungsprozess zu unterschätzen und somit Kunden zu verlieren: Entweder an andere Makler, die besser zu der Kundenidentität passen oder an „schlaue“ und „komfortable“ Angebote im Internet.

Mehr über die umsatzzehrende Entwicklung erfahren Sie in dieser Podcast-Folge.

Alle im Podcast behandelten Themen sowie weitere Hintergrundinformationen und Tipps für die erfolgreiche Maklerarbeit finden Sie im Buch „Future ready – 40 Erfolgsfaktoren für Makler in einem sich verändernden Marktumfeld“ von Standard Life.

Weitere Episoden der Standard Life Podcast-Reihe finden Sie hier.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick