Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Transparenz GDV fordert Überarbeitung der Solvenzberichte der Versicherer

Dei Grafik zeigt: Die Solvenzberichte der Lebensversicherer kommen bisher am besten an.
Dei Grafik zeigt: Die Solvenzberichte der Lebensversicherer kommen bisher am besten an. © GDV

Die europäische Richtlinie Solvency II verpflichtet die Versicherer hierzulande, ihre Finanzlage in sogenannten Solvenzberichten regelmäßig öffentlich zu machen. Noch hätten diese aber nicht genügend Leser, findet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) – und fordert nun eine Überarbeitung.

|  Drucken

Der Branchenverband GDV ist bislang nicht zufrieden mit der Transparenz der Solvenzberichte (SFCR) nach Solvency II. Er bemängelt vor allem die Verständlichkeit. Die Berichte sollten „adressatgerechter“ gestaltet werden – mit einem verständlichen Bericht für Versicherungsnehmer sowie einem ergänzenden Datenteil für die Fachöffentlichkeit.

Wie der GDV ausgerechnet hat, wurden die Solvenzberichte der deutschen Versicherer in den ersten vier Monaten des Jahres 2018 nur rund 11.800 Mal angeschaut. Im Monatsdurchschnitt mache das 33 Downloads pro Unternehmen – viel zu wenig, findet der GDV. 

Damit werde „die Zielsetzung, eine breite Öffentlichkeit über die aktuelle Finanz- und Solvenzlage der Versicherungsunternehmen zu informieren, klar verfehlt“, schreibt Götz Treber, Leiter Finanzregulierung beim GDV auf der Internetseite des Verbands.  

Und weiter:

„Selbst wenn man annähme, dass die Downloads weit überwiegend auf Verbraucher zurückzuführen sind, hätten gerade einmal 0,03 Prozent der 41 Millionen Haushalte in Deutschland einen SFCR abgerufen.“

Laut GDV ist das Interesse an den Berichten der Lebensversicherer am größten: Diese werden im Durchschnitt 46 Mal pro Monat heruntergeladen. Die Schaden- und Unfallversicherer kämen im Mittel auf jeweils 27 Downloads.

Webinar: Standard Life lädt zum Investment Talk
Werbung


Handelsstreit, Zinsentwicklung, Rezessionssorgen: Aspekte wie diese erörtern Michael Heidinger (Foto li.), Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, und Roman Goedeke, Proposition Manager bei Standard Life, in ihrem verbalen Streifzug durch die Kapitalmärkte.

Sie informieren über aktuelle Entwicklungen und diskutieren finanzwirtschaftliche Prognosen. Auch ein Thema: ausgewählte Fonds in Versicherungspolicen von Standard Life im Vergleich zu Wettbewerber-Produkten.

Für die Teilnahme am Webinar werden 45 Minuten IDD-Lernzeit angerechnet.
Am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, um 10 Uhr. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

MyFolio-Finder
Werbung

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.