Unternehmensberater Peter Schmidt (links) und Versicherungsmakler Michael Rauch, der seinen Betrieb nachhaltig aufgestellt hat. © Consulting & Coaching Berlin/MIRAfinanzen GmbH
  • Von Peter Schmidt
  • 15.08.2022 um 11:55
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 05:10 Min

Anfang August ist das Thema Nachhaltigkeitspräferenzen in den Alltag von Finanz- und Versicherungsmaklern eingezogen. Wer sich bisher noch nicht damit befasst hatte, hat sich jetzt mit den neuen Anforderungen auseinanderzusetzen. Dabei muss die Aufnahme des Themas Nachhaltigkeit in den Geschäfts- und Beratungsalltag gar nicht schwerfallen, wie Unternehmensberater Peter Schmidt aus seiner Beratungspraxis aufzeigt.

Rauchs Beratungen schließen kategorisch Investment-Produkte aus, die nicht zu den Prinzipien einer nachhaltigen Lebensführung passen. Dazu gehören beispielsweise Investitionen in Firmen, die an der Produktion oder dem Vertrieb von Waffen, Atomkraft oder Kohleverbrennung beteiligt sind. Rauch bedauert deshalb auch, dass es noch nicht in allen Sparten der Versicherungswelt nachhaltige oder auch „grüne“ Produkte gibt.

In den Bereichen Sach Privat, Investment und Leben hat Michael Rauch inzwischen ein Portfolio von Produktanbietern und Produkten zusammengestellt, die seinem Nachhaltigkeitsgedanken entsprechen. So ist es möglich, dass in diesen Bereichen fast 100 Prozent nachhaltige Produkte vermittelt werden können. Im Bereich Gewerbeversicherungen gelingt dies im Schnitt etwa nur zu 10 Prozent der vermittelten Produktlösungen mangels möglicher Angebote.

Chancen für Vermittler über einen Nachhaltigkeitsbericht

Quer durch die Volkswirtschaft zeigen Konzerne und andere Unternehmen den Kunden, dass ein Kurs der Nachhaltigkeit verfolgt wird. Alle größeren Bilanzkonferenzen widmen dem Punkt Nachhaltigkeit gleichberechtigt zu den betriebswirtschaftlichen Ergebnissen viel Rede- und Präsentationszeit. Ob Versicherungsunternehmen oder Pharmakonzern – Sie finden auf allen Firmenpräsentationen separate Nachhaltigkeitsberichte.

Deshalb war es für Finanz- und Versicherungsmakler Michael Rauch auch keine Frage, sich einer Nachhaltigkeitsanalyse und dem daraus resultierenden Nachhaltigkeitsbericht zu stellen. Die bisher hier aufgezeigten Ergebnisse lassen es schon vermuten, Michael Rauch und seine MIRAfinanzen GmbH konnten sehr gute Ergebnisse in dem Test erzielen. Über 200 Punkte und damit das Nachhaltigkeits-Siegel in Gold dokumentieren das inzwischen auch auf seiner Homepage.

Link: https://www.cc-mit-ps.de/nachhaltigkeitsstrategie/esg-analyse-und-bewertung/

Die Analyse und entsprechende Beratung haben aber auch noch mögliche Handlungsfelder aufgezeigt, die der Firmeninhaber in nächster Zeit angehen wird. So wird er sich intensiv mit dem Thema betriebliche Alters- und Krankenversicherung für die eigenen Mitarbeiter befassen und mit steigendem Umsatz umsetzen. Auch der Ausbau der standardisierten Beratung nach DIN-Norm oder ISO wurde als interessante Anregung aufgenommen. Gerne würde er auch die Vermittlung von nachhaltigen Gewerbeversicherungen forcieren. Aber das wird die Zukunft für das junge Unternehmen noch bringen.

Diesen Praxisbericht für nachhaltiges Arbeiten eines Finanz- und Versicherungsmaklers möchte ich mit einem schönen Abschluss verbinden. Michael und seine Frau Melissa haben eine kleine Baumzucht angelegt und freuen sich schon darauf, wenn es soweit ist, mit ihren Kindern und Mitarbeitern diese Zöglinge auspflanzen zu können.

Diese Anregung greife ich gerne auf und werden hier in meinen Kolumnen und zum Nachhaltigkeitstag der Pfefferminzia am 20. September 2022 näher darauf eingehen. Hier erfahren Sie mehr zum Nachhaltigkeitstag.

autorAutor
Peter

Peter Schmidt

Dr. Peter Schmidt ist seit 2013 Inhaber der Unternehmensberatung Consulting & Coaching in Berlin und als Experte für Strategie- und Prozessberatung für Versicherer, Maklerpools, Vertriebe und Makler tätig.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!