Meist sind Versicherungen keine Nachfrageprodukte. Sie müssen aktiv beraten und verkauft werden. Das gilt auch für die Absicherung von biometrischen Risiken wie Berufsunfähigkeits-, Kranken-, oder Pflegeversicherung. Vermittler zeigen ihren Kunden den Bedarf auf und empfehlen, Vorsorge zu treffen, bevor es zu spät ist. Kommt es zur Antragsaufnahme, werden die Kunden zu ihrem Gesundheitszustand befragt. Nur, wann hat sich der Vermittler eigentlich das letzte Mal um seine eigene Gesundheit gekümmert? mehr

In der Versicherungsbranche kennt fast jeder den Spruch: Der Kunde ist zu klein für sein Gewicht. Er gründet auf dem Body-Mass-Index (BMI), der nach der Formel Körpergewicht (in kg) geteilt durch Größe (in Metern) zum Quadrat berechnet wird. Doch ist der BMI noch eine zeitgemäße Größe im Rahmen der Antragsprüfung beim Versicherer? In Zukunft könnte wohl häufiger das passieren: Der Antragsteller stellt sich auf die vom Vermittler mitgebrachte High-Tech-Waage. mehr

Seit Jahrzehnten steigt die Anzahl der Übergewichtigen und Adipösen in Deutschland. Wird das Ruder nicht bald herumgerissen, werden unsere Sozialsysteme die immer weiter explodierenden Kosten nicht mehr ohne deutliche Beitragssteigerungen, höhere Steuersubventionen und Leistungsreduktionen stemmen können. Wird es womöglich einen Aufstand der Gesundheitsbewussten geben? mehr

Immer mehr Menschen treiben Sport. Viele davon zeigen großen Ehrgeiz. Da werden Gewichte aufgelegt, bis sich die Stange biegt und beim Outdoor-Sport lauten die primären Ziele häufig: schneller, höher, weiter. Wie viel Sport in welchem Umfang ist gesund und wann kann er schaden? mehr

Nasenatmung? Das ist doch völlig normal, oder? Gibt es hier tatsächlich einen speziellen Zusammenhang zu gesundheitlichen Themen, und was hat Sport im optimalen Pulsbereich damit zu tun? Das erfahren Sie hier. mehr

An jedem ersten Samstag im Juni findet der Tag der Organspende statt. Der traurige Hintergrund: In Deutschland gibt es immer noch zu wenige Spender. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert deshalb seit Monaten eine Widerspruchslösung, nach der jeder automatisch zum Organspender wird, der dem nicht zu Lebzeiten widersprochen hat. Doch dieser Ansatz ist nicht unumstritten. mehr

Der Versicherer Axa will mit einem neuen Angebot zur privaten Krankenversicherung (PKV) Kunden künftig nicht erst im Krankheitsfall unterstützen, sondern will mit „Active Me“ den Fokus stärker auf gesundheitsbewusstes Verhalten legen. Auch die Nutzung der Telemedizin wird mit dem Angebot ausgebaut. mehr

Sind Raucher oder Nichtraucher „teurer“ für eine PKV? Dieser Frage gingen die deutschen Aktuare vor kurzem nach. Gesundheitsexperte Joachim Haid findet das Ganze zu kurz gedacht. Versicherer sollten sich vielmehr vom Leistungserbringer zum Gesundheitsmanager des Kunden entwickeln und dessen gesunden Lebensstil fördern. mehr

Seit dem 1. Januar 2017 gibt es in Deutschland keine drei Pflegestufen mehr, sondern fünf Pflegegrade. Wie die Einstufung in diese Grade erfolgt und welche Leistungen den Betroffenen dann zustehen, darüber informiert die Infografik. mehr

Die Krankenkasse DAK Gesundheit fordert, Pflegebedürftige und deren Familien stärker zu entlasten. Demnach solle eine Pflegereform, den Eigenanteil für die Pflege begrenzen und alle restlichen Kosten zur Sache der gesetzlichen Pflegeversicherung werden, so die Resolution des Verwaltungsrates. mehr

Die Impfung gilt als Meilenstein in der Medizingeschichte. Denn ob zuhause oder in den fernen Ländern – Impfungen schützen vor den schweren Erkrankungen, die manchmal sogar tödlich enden können. Lesen Sie hier, welche Impfkosten von der Krankenversicherung übernommen werden. mehr

Probleme mit dem Rücken, dem Atmungssystem und der Psyche sind die drei häufigsten Ursachen, weshalb Beschäftigte im vergangenen Jahr krankgeschrieben waren. Der Krankenstand im Jahr 2018 lag ein wenig über dem Vorjahreswert, zeigt der aktuelle Fehlzeitenreport der DAK-Gesundheit außerdem. Doch das liegt hauptsächlich an der Grippewelle zu Jahresbeginn. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!