Studien & UmfragenStudien & Umfragen

Wie überzeugt sind Ausschließlichkeitsvermittler von ihrem Brötchengeber und dessen Produkten wirklich? Dieser Frage ist das Forschungsinstitut Sirius Campus zusammen mit dem IT-Dienstleister Adesso auf den Grund gegangen. Welche Anbieter weiter empfohlen werden und was die Vertreter genau von ihrer Gesellschaft erwarten, erfahren Sie hier. mehr

Das Gros der Bundesbürger geht davon aus, dass die Gefahr einer Zwei-Klassen-Medizin hierzulande in den kommenden zehn Jahren steigen wird – ebenso die Krankenkassenbeiträge. Das zeigt der MLP Gesundheitsreport 2019. Hier kommen weitere Ergebnisse der Untersuchung. mehr

Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) sind keine Fans von Elektroautos. Die Anschaffungskosten finden sie vielfach zu hoch und die Leistung der Akkus zu schlecht. Das zeigt eine Umfrage der Gothaer. Die Marktforscher fragten dabei auch ab, wie die KMUs mit den drohenden Dieselfahrverboten umgehen. mehr

Die Deutschen sind zwischen 2012 und 2017 reicher geworden: Im Schnitt um 22 Prozent, offenbart eine aktuelle Studie des DIW Berlin. Allerdings ist dieses Vermögen sehr ungleich verteilt. Mehr dazu verrät die Grafik. mehr

Welche Versicherer gehen besonders fair und partnerschaftlich mit Maklern um und verbessern damit deren Geschäftschancen? Und auf welche Maklerpools können sich die freien Vermittler verlassen? Diesen Fragen ist das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus-Money nachgegangen. Das Ergebnis gibt es hier. mehr

Deutsche Autofahrer sind fast jeden Tag von Parkschäden betroffen. Fast 60 Prozent haben schon mal Kratzer und Dellen am Wagen festgestellt, zeigt eine Umfrage der DEVK. Was moderne Autos damit zu tun haben könnten, erfahren Sie hier. mehr

In den vergangenen zwölf Monaten waren nur 41 Prozent der Deutschen bei der professionellen Zahnreinigung und nur 43 Prozent bei der Prophylaxe. Das zeigt eine aktuelle Umfrage. mehr

Müssen die Bundesbürger für längere Zeit ins Krankenhaus, ist ihnen vor allem ihre Ruhe wichtig. So würden sich 81 Prozent eine Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer wünschen. Die Behandlung durch einen Chefarzt halten dagegen nur 36 Prozent für wichtig. mehr

Die Niedrigzinsen treiben die Deutschen um – und zwar mehr als die Sorge vor Inflation oder Kursverlusten. Und tatsächlich besteht für viele die Gefahr, sich zu versparen, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!