Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Studie Versicherer verlieren junge Generation an Insurtechs

Eine Gruppe Digital Natives: Smartphones und Digitalisierung sind hier Alltag, und traditionelle Versicherungen müssen sich ranhalten.
Eine Gruppe Digital Natives: Smartphones und Digitalisierung sind hier Alltag, und traditionelle Versicherungen müssen sich ranhalten. © Getty Images

Die digitale Generation ist modern und gebildet – aber dennoch unterversichert. Denn: Die jungen Leute haben heute nicht mehr den nötigen Zugang zum Versicherungsmarkt. So holt sich ein Großteil Infos zur Absicherung aus dem Internet. Traditionelle Versicherer müssen sich ranhalten, um nicht den Anschluss an die junge Zielgruppe zu verlieren. Das sind Ergebnisse der Studie „Versicherungen für Digital Natives“ von W&W Digital und MSR Insights.

|  Drucken
Sogenannte Digital Natives sind jung, modern, genießen gute Bildung und sind, wie der Name schon sagt, digital unterwegs. Das zeigt sich auch in ihrem Verhalten in Sachen Versicherungen: 86 Prozent dieser Generation informiert sich zu Versicherungsthemen im Internet. Zum Vergleich: Der Durchschnitt im gesamten Markt liegt bei nur 50 Prozent.

Vermittler sind nicht sonderlich erfolgreich bei der jungen Zielgruppe: Die Nicht-Abschlussquote ist mit 42 Prozent überdurchschnittlich hoch. Im Markt liegt sie bei nur 12 Prozent, zeigt die Studie „Versicherungen für Digital Natives“ von W&W Digital und MSR Insights. Fazit: Digital Natives drohen den traditionellen Vermittlern und Versicherern zu entgleiten.



Die digitale Generation ist Versicherungsprodukten gegenüber zwar sehr aufgeschlossen – der traditionelle Weg eines Vertragsabschlusses ist aber bei einem Großteil nicht die erste Wahl. Allgemein ist diese Zielgruppe vergleichsweise schlecht und unzureichend versichert. Abgesehen von Pflichtversicherungen wie der Kfz-Versicherung besitzen Digital Natives freiwillige Versicherungen  wie eine Haftpflicht oder Hausratversicherung deutlich seltener als der Durchschnitt.

Sie wünschen sich, dass Versicherungen verständlicher, transparenter und mehr auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Denn: Den Zeitaufwand, sich ausreichend mit dem Thema auseinanderzusetzen, empfinden sie als hoch.

Laut Studie sind die Absicherung der Familie und Berufsunfähigkeitstarife besonders wichtig für die digitale Zielgruppe. Die Absicherung von Elektronik und Sachgegenständen ist eher zweitrangig. Außerdem erwartet sie von Versicherern, dass auch digitale und mobile Kommunikation möglich ist.

Genau aus diesem Grund sind Insurtechs so attraktiv für Digital Natives. Sie sind mobil abrufbar, mit wenigen Klicks ist man abgesichert, und auch Informationen können jederzeit und überall eingeholt werden.

„Versicherungsprodukte müssen sich konsequent an den spezifischen Bedürfnissen der Digital  Natives orientieren und in die Lebenswelt des Kunden passen; ohne überkomplexe Beschreibungen und undurchsichtige Zusatzleistungen oder Preismodelle“, erklärt Nils-Christoph Ebsen, Geschäftsführer der W&W Digital.
Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.