Altbauwohnungen in München: Versicherungen haben den Anteil von Immobilien in ihren Portfolios in den vergangenen zehn Jahren deutlich aufgestockt. © picture alliance / SvenSimon | FrankHoermann/SVEN SIMON
  • Von Redaktion
  • 10.07.2020 um 15:06
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

Die deutschen Versicherer setzen in der Kapitalanlage zunehmend auf Betongold: Die durchschnittliche Immobilienquote der Branche erreichte 2019 einen historischen Höchststand von 10,8 Prozent, wie eine Analyse der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY zeigt. Im Vorjahr wurde mit 10,3 Prozent erstmals ein zweistelliger Wert erreicht hatte. 2009 lag der Immobilienanteil bei lediglich 6,0 Prozent.

Hier geht es zum Beitrag auf private-banking-magazin.de.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!