Menschen mit Einkaufstüten: Viele Deutsche wissen nicht genau über ihre Ausgaben Bescheid. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 20.05.2020 um 14:39
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:10 Min

Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Forsa haben 58 Prozent aller Deutschen ihre monatlichen Finanzen nicht genau im Blick. In der Generation 50plus sind es etwas mehr. Immerhin: In Sachen Versicherungs-, Wohn- und Stromkosten hat die große Mehrheit einen guten Überblick.

58 Prozent aller Deutschen und 56 Prozent der über 50-Jährigen haben nur eine ungenaue Vorstellung davon, wie viel Geld sie monatlich zur Verfügung haben. Demgegenüber stehen 35 beziehungsweise 39 Prozent, die genau über die eigenen Finanzen Bescheid wissen. Das sind zentrale Ergebnisse der Forsa-Studie „Liquidität 50plus“.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

Die Studie zeigt aber auch: Es sind nicht die Fixkosten, die den Deutschen Kopfzerbrechen bereiten. So weiß die große Mehrheit (85 Prozent) über die eigenen Wohnkosten genau Bescheid. Auf Platz 2 liegt das Wissen über die Kosten von Versicherungen wie Haftpflicht, Hausrat oder auch Berufsunfähigkeit. Fast acht von zehn Bundesbürgern haben hier den Überblick. Und auch die eigenen Stromkosten kennt der Großteil der Deutschen (72 Prozent).

Unübersichtlich sind für die Bundesbürger hingegen vor allem die Kosten, die monatlich schwanken:

So haben die Deutschen ihre Ausgaben für Kleidung, Schuhe und Lebensmittel weniger gut im Blick. Jeweils weniger als ein Drittel kann die Ausgaben hier nur „in etwa“ benennen. Beim Thema Kleidung sind ganze 14 Prozent sogar überhaupt nicht im Bilde.

Im Großen und Ganzen haben etwas weniger Bundesbürger in diesem Jahr den genauen Überblick über ihre monatlichen Ausgaben. Im Vorjahr wussten noch 44 Prozent ganz genau, wie viel Geld ihnen zur Verfügung steht; 2020 sind es 9 Prozentpunkte weniger. 2017 und 2018 waren es 42 beziehungsweise 43 Prozent.

Trotzdem: Ihre Rechnungen zahlen die Deutschen in den meisten Fällen sofort. 91 Prozent begleichen ihre Rechnung direkt nach Erhalt. In der Generation 50plus sind es sogar 94 Prozent – hier ist die Zahlungsmoral im Vergleich zum Vorjahr sogar noch um 5 Prozentpunkte gestiegen. Und: 66 Prozent der Deutschen schauen regelmäßig alle paar Tage auf ihren Kontostand, um Abbuchungen im Blick zu haben. Hier sind vor allem die Jüngeren unter 30 Jahren besonders eifrig: 77 Prozent kontrollieren ihr Konto in dieser Frequenz, in der Generation 50plus sind es 60 Prozent.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!