Steuerhinterziehung Lionel Messi bald hinter Gittern?

|  Drucken

Nach dem Fall Hoeneß gibt es nun einen weiteren möglichen Steuerskandal in der Fußballwelt: Star-Fußballer Lionel Messi soll wegen Steuerhinterziehung vor Gericht. Die spanische Staatsanwaltschaft hat den Barça-Spieler ausgerechnet am 17. September vorgeladen, damit er sich zu den Vorwürfen äußern kann. Damit wäre er bei dem Champions-League-Auftaktspiel nicht dabei.

Die Staatsanwälte werfen dem viermaligen Weltfußballer und seinem Vater vor, 4 Millionen Euro am spanischen Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Auf seiner Facebook-Seite weist Messi  die Vorwürfe zurück: „Wir haben immer unsere steuerlichen Pflichten erfüllt und uns an die Ratschläge unserer Steuerberater gehalten.“

Sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten, könnte Lionel Messi nicht nur bei dem Champions-League-Spiel im September fehlen. Ihm und seinem Vater drohen Haftstrafen zwischen zwei und sechs Jahren. Zudem müssten sie den doppelten bis sechsfachen Betrag der hinterzogenen Summe an das Finanzamt zurückzahlen.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Die Pfefferminzia-Veranstaltungsreihe geht in die zweite Runde! Am 21. Mai 2019 laden wir Sie herzlich zum 2. Zukunftstag für Versicherungsprofis ein.
Melden Sie sich jetzt an!

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen