Steigende Unfallgefahr E-Bikes, Pedelecs und Co. richtig absichern

Eine öffentliche Ladestation für E-Bikes steht in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) an der Rheinufer-Promenade.
Eine öffentliche Ladestation für E-Bikes steht in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) an der Rheinufer-Promenade. © dpa/picture alliance

Man sieht sie immer häufiger in den Straßen Deutschlands: E-Bikes, Pedelecs & Co. Mit der zunehmenden Verbreitung steigt aber auch die Unfall- und Diebstahl-Gefahr. Wie man sich schützen kann, steht hier.

09.06.2017 11:13  Drucken

Elektrofahrräder werden immer beliebter. Aber leider steigen damit auch die Unfallgefahren. Wie die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher (GVI) berichtet, kommt es häufig zum Unfall, weil andere Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit eines E-Bikes oder Pedelecs unterschätzen.

„Für Fahrer eines Elektrorads, Pedelecs oder E-Bikes ist neben einer Unfallversicherung eine Privathaftpflichtversicherung äußerst wichtig“, sagt daher Siegfried Karle, Präsident der GVI.

Ein E-Bike oder Pedelec mit einem Elektroantrieb bis maximal 250 Watt, der die Räder auf eine Geschwindigkeit von maximal 25 Stundenkilometer beschleunigt, sei häufig in der Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen. Um ganz sicher zu gehen, sollten sich Verbraucher hier aber eine schriftliche Bestätigung von ihrem Versicherer geben lassen, rät der Experte.

Bei E-Bikes oder Pedelecs mit 500 Watt Antrieb und einer Maximalgeschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde sieht die Sache anders aus. Hier brauchen Fahrer ein Moped-Kennzeichen mit eingeschlossenem Haftpflichtschutz.

Auch gegen Diebstahl schützen

Wegen der zunehmenden Beliebtheit sind Elektroräder & Co. auch immer häufiger Ziel von Dieben. „Ein gutes Fahrradschloss ist neben dem richtigen Versicherungsschutz gegen Diebstahl wichtig“, sagt Karle. Über die Hausratversicherung könnten E-Bikes außerdem kostengünstig gegen Diebstahl versichert werden.

Video Hausratversicherung DaHeim
Werbung


Durch Zimmerbrand, Einbruch oder Vandalismus können neben den hohen materiellen Schäden auch erhebliche Kosten für Hotel und Aufräumarbeiten entstehen.

Sehen Sie im Video, wie Ihre Kunden ihre vier Wände schützen können.

Tarifrechner Hausratversicherung
Keine Sorgen Blog
Werbung

Die Angst vor den Gefahren aus dem Internet Ob Online-Bestellungen auf falschen Namen oder das „Abfischen“ von Kennwörtern und anderen persönlichen Informationen – die Cyberrisiken gehören zu der digitalen Welt dazu. Lesen Sie hier, wie die Hausratversicherung gegen finanzielle Folgen der Kriminalität aus dem Web hilft. weiterlesen...
© Fotolia
Fördergelder für besseren Einbruchsschutz Seit dem vergangenen Jahr fördert die KfW-Förderbank Wohnungs- und Hausbesitzer in Sachen Einbruchschutz. Erfahren Sie hier, wie Ihre Kunden ihr Zuhause sicherheitstechnisch nachrüsten können. weiterlesen...
Einbrecher warten auf Urlaubsmeldung Immer wieder warnt die Polizei vor Urlaubs-Postings in sozialen Netzwerken. Denn ein Facebook-Status wie „Endlich am Strand!“ informiert nicht nur Facebook-Freunde, sondern auch Kriminelle darüber, wo man sich gerade aufhält. Hier erfahren Sie, worauf Ihre Kunden vor der Abreise in den Urlaub achten sollten. weiterlesen...
Ihr Kennenlern-Paket
Werbung

Partner

Lernen Sie die Oberösterreichische Versicherung kennen und überzeugen Sie sich von den Vorteilen und Dienstleistungen des Versicherers.

Bestellen
Sie 1 von 50 kostenlosen Kennenlern-Paketen zu Produkten und Maklervorteilen der Oberösterreichischen und erhalten Sie die Keine-Sorgen-Spiele-Box mit dazu.

*Pflichtfeld


(Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Oberösterreichische Versicherung AG sowie der Zusendung von weiterführenden Informationen durch die Oberösterreichische Versicherung AG zu. Sie können diese Zustimmung jederzeit über dieses Formular oder per E-Mail an post@ooev.at widerrufen.)

Partnerportal
Werbung

Partner