Die Deutschen geben weniger für ihre Altersvorsorge aus, als viele andere europäische Länder. © GDV
  • Von Redaktion
  • 15.09.2016 um 10:47, aktualisiert am 19.09.2016 um 01:52
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

2.387 Euro gaben die Deutschen im vergangenen Jahr für Versicherungen aus. Damit sichern sich die Bundesbürger im europäischen Vergleich überdurchschnittlich häufig ab. In einem wichtigen Bereich hinken die Deutschen aber hinterher.

1.141 Euro haben die Bundesbürger im vergangenen Jahr im Schnitt in ihre private Altersvorsorge gesteckt. Das ist in etwa so viel wie 2014, da lag der Betrag bei 1.160 Euro. Trotzdem hinken die Deutschen damit im europäischen Vergleich hinterher, zeigen Zahlen des Versicherungsverbands Insurance Europe über die der GDV berichtet. So geben etwa die Schweizer 3.656 Euro für Lebensversicherungen aus, die Finnen 3.562 Euro. Europaweit liegt der Pro-Kopf-Durchschnitt in diesem Segment bei 1.223 Euro.

Mehr Geld aus die europäischen Nachbarn sind die Deutschen bereit für Schaden- und Unfall-Policen, wie Hausrat-, Wohngebäude- oder private Haftpflichtversicherungen zu zahlen. Hier lag der europäische Durchschnitt im Jahr 2015 bei 574 Euro – in Deutschland bei 792 Euro.

Auto und Gesundheit kommen hierzulande besonders gut weg, was den Versicherungsschutz angeht. Mit 310 Euro im Kfz-Bereich liegen die Ausgaben in der Bundesrepublik deutlich über dem europäischen Durchschnitt (221 Euro). Noch deutlicher fällt der Unterschied im Bereich der privaten Gesundheitsvorsorge aus (Europa: 207 Euro / Deutschland: 453 Euro).

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!