Immer mehr junge Menschen entdecken die Geldanlage in Aktien für sich. © Geschäft Foto erstellt von katemangostar - de.freepik.com
  • Von Redaktion
  • 23.02.2021 um 08:21
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:20 Min
WERBUNG

Garantierte Zinsen waren jahrelang ein wichtiges Argument für Lebens- und Rentenversicherungen. Mit der Niedrigzinsphase hat sich das verändert. Fondspolicen stellen mehr Rendite in Aussicht – wie die „Maxxellence Invest“ von Standard Life.

Das Börsenjahr 2020 verlief spannend. So brach etwa der Deutsche Aktienindex Dax von knapp 14.000 Punkten zu Jahresanfang auf rund 8.000 Punkte während des ersten Corona-Lockdowns ein. Davon merkt man jetzt nichts mehr. Der Dax übersprang im Januar 2021 sogar seine bisherige Rekordmarke von 14.000 Punkten. Zum Vergleich: Vor 20 Jahren lag der deutsche Leitindex noch bei rund 5.160 Punkten.

„Gerade für den langfristigen Vermögensaufbau im Rahmen der Altersvorsorge führt aus Renditesicht kein Weg an einem Investment an den Aktienmärkten vorbei“, so Christian Nuschele, Vertriebschef von Standard Life. „Kurzfristige Schwankungen gehören zum Börsengeschehen dazu – auf Sicht von 15 und mehr Jahren zeigen sich die Renditevorteile einer kapitalmarktorientierten Anlage.“ Der Versicherer mit schottischen Wurzeln betrat vor 25 Jahren den deutschen Markt – und hat Makler und Kunden mit fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen mit modernen Investments und einem höheren Renditepotenzial überzeugt.

„Maxxellence Invest“ heißt das Produkt von Standard Life, das sich für den langfristigen Vermögensaufbau anbietet und durch sehr gute Anlagemöglichkeiten sowie eine hohe Flexibilität überzeugt. Der Einstieg ist ab einem Monatsbeitrag von 50 Euro möglich. Dem Kunden steht eine Fondspalette mit knapp 100 Fonds aus allen wichtigen Anlageklassen zur Verfügung. Für jeden Anlegertyp von sicherheits- bis renditeorientiert ist eine passende Lösung dabei. Kunden haben zudem die Wahl aus aktiv und passiv gemanagten Fonds. „Auch den Trend hinsichtlich nachhaltiger Fonds bedienen wir“, sagt Nuschele. Das überzeugt auch unabhängige Experten. „Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat unser Angebot als exzellent eingestuft“, freut sich der Vertriebsexperte.

Bei „Maxxellence Invest“ stehen Varianten für diejenigen zur Verfügung, die ihre Fonds selbst auswählen wollen, ebenso wie für diejenigen, die lieber auf ein Rundum-sorglos-Paket setzen, bei dem Profis die Zusammenstellung des Anlage-Portfolios übernehmen und es regelmäßig anpassen. Zusätzlich bietet „Maxxellence Invest“ ein hohes Maß an Flexibilität: Kunden können etwa mit Teilauszahlungen, Zuzahlungen und Beitragsferien auf veränderte Lebenssituationen reagieren. Fondswechsel sind bis zu zwölfmal im Jahr kostenfrei möglich.

Grafik vergrößern

Umfangreiches Update

Erst im Juni 2020 hat Standard Life „Maxxellence Invest“ komplett überarbeitet und an die veränderten Kundenwünsche angepasst. „Moderner, transparenter und fairer – lautete das Credo“, berichtet Nuschele. Ein Fokus lag auf den Kosten. Die Illustration der Ablaufleistungen etwa wurde von der bisher am Markt üblichen Netto- auf die Bruttomethode umgestellt. Nuschele: „Die Darstellung der Ablaufleistung nach Abzug aller Kosten, inklusive derjenigen für die Fonds, ist deutlich transparenter und fairer gegenüber den Kunden und setzt sich daher in der Branche immer mehr durch.“

Die neue Produktgeneration enthält nun ausschließlich Clean-Share-Tranchen der Fonds. Mit diesen provisionsfreien und damit deutlich kostengünstigeren Fondsklassen liegen viele Fonds und die gemanagten Portfolios bei unter einem Prozent Kosten. Bis zu 0,85 Prozentpunkte können die Versicherungsnehmer damit sparen. Die von Aberdeen Standard Investments aktiv gemanagten Multi-Asset-Fonds der „MyFolio“-Familie kosten zum Beispiel durchschnittlich 0,34 Prozent. Bei den passiven Fonds von „MyFolio“ entstehen nur Kosten in Höhe von 0,14 Prozent.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!