Wie kam es bei Ihnen und Ihrer Tochter zum Abschluss einer privaten Unfallversicherung? Wo haben Sie sich informiert?

Unserer Familie wurde im Rahmen einer Neuordnung unseres privaten Versicherungsgeschäftes die Securflex-Police der Bayerischen vorgestellt und hierbei konkret das Unfallkonzept Individual, wofür wir uns dann letztlich für unsere ganze Familie entschieden haben. Um den Leistungsumfang und die Technik der Absicherung zu verstehen, haben wir uns von unserem Versicherungsmakler Herrn Michael Gentner beraten lassen. Das Produkt selbst hätten wir so für uns wahrscheinlich nicht abgeschlossen.

Hatten Sie für Ihre Tochter auch andere biometrische Versicherungen abgeschlossen, zum Beispiel eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung?

Bisher haben wir für unsere Tochter noch keine entsprechende Police abgeschlossen, sind aber mit unserem Versicherungsmakler im Gespräch eine Schüler-BU für unsere Töchter abzuschließen.

Ihre Tochter Barbara hat dann leider einen Unfall erlitten. Was ist passiert?

Unsere Tochter wollte mit der Brotschneidemaschine in der Küche die Brote für das Abendessen vorbereiten. Sie war nur ganz kurz abgelenkt, rutschte unglücklich ab und trennte das erste Glied von ihrem rechten Ringfinger. Der Notarzt wurde sofort angerufen und das Fingerstück wurde direkt in eine Plastiktüte gesteckt und gekühlt. Im Krankenhaus stellte sich jedoch heraus, dass es keine Möglichkeit mehr gab dieses Glied wieder anzunähen.

Welche Auswirkungen hatte der Unfall auf das Leben Ihrer Tochter?

Unsere Tochter war sehr tapfer und sie meistert die Situation sehr gut, leider ist sie trotzdem bei vielen Dingen eingeschränkt. Das sind oftmals schon die Alltagssituationen. Wenn man sich beispielsweise vorstellt als Rechtshänder ohne das oberste Glied des Ringfingers einen Stift zu halten – das ist schon eine Herausforderung. Das größte Problem stellte aber das Musizieren mit ihrer Klarinette dar, da dieser Finger eine wichtige Luftklappe bedient und sie so ihr Instrument nicht mehr spielen konnte.