Sparkassen Direktversicherung schließt „S-Drive“ Schluss für den ersten Telematik-Tarif

© Getty Images

Er war der erste seiner Art, nun ist schon wieder alles vorbei: Die Sparkassen Direktversicherung hat ihren Telematik-Tarif „S-Drive“ nach zwei Jahren geschlossen. Warum, erfahren Sie hier.

| , aktualisiert um 20:20  Drucken
Zum 1. Januar 2014 hatte die Sparkassen Direktversicherung ihren Telematik-Tarif „S-Drive“ auf den deutschen Markt gebracht. Anhand einer Box, die im Auto des Kunden installiert wird, konnte der Versicherer das Fahrverhalten des Kunden erkennen. Besonders sicher fahrenden Kunden versprach der Anbieter Beitragsrabatte.

Jetzt hat die Sparkassen Direktversicherung den Tarif laut einem Bericht des Versicherungsboten Ende 2015 eingestellt. Der Grund: Die Kosten für die Technik seien zu hoch gewesen, so Jürgen Cramer, Vorstand des öffentlichen Versicherers, gegenüber dem Portal. „Ein System, das 100 Euro pro Kunde und Jahr kostet, ist bei 440 Euro Durchschnittsprämie auf dem deutschen Autoversicherungsmarkt einfach zu teuer“, so Cramer.

Für den Versicherer ist das ärgerlich, da der Tarif bei den Kunden wohl gut ankam. Deshalb arbeitet man nun schon an einem Nachfolgeprodukt. Man führe Gespräche mit mehreren Mobilfunk-Anbietern, sagt Cramer.
Pfefferminzia HIGHNOON