GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Spahn unter Zugzwang Krankenkassen nun doch bereit für Entlastung der Betriebsrentner

Der GKV-Spitzenverband empfiehlt der Bundesregierung nun doch, die Rückkehr zum halben Krankenkassenbeitrag für Betriebsrentner umzusetzen.
Der GKV-Spitzenverband empfiehlt der Bundesregierung nun doch, die Rückkehr zum halben Krankenkassenbeitrag für Betriebsrentner umzusetzen. © dpa/picture alliance

Betriebsrentner können wieder Hoffnung schöpfen: Die Krankenkassen empfehlen der Bundesregierung, Betriebsrenten nur noch mit dem halben Krankenkassenbeitrag zu belasten. Allerdings knüpfen sie die Rückkehr zu der alten Regelung an Bedingungen.

| , aktualisiert am 08.10.2018 11:29  Drucken

In seiner Stellungnahme zum Versicherungsentlastungsgesetz (VEG) von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) spricht sich der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dafür aus, die Rückkehr zum halben Krankenkassenbeitrag für Betriebsrentner noch im laufenden Gesetzgebungsverfahrens in das VEG einzuarbeiten. Das berichtet das Handelsblatt, dem das Papier vorliegt.

Damit könnte die Entlastung der Betriebsrentner zusammen mit der ohnehin geplanten Halbierung der Zusatzbeiträge am 1. Januar 2019 in Kraft treten. Allerdings stellen die Kassen dafür eine Bedingung: So ist laut dem Bericht von einer „notwendig werdende Regelung zur Kompensation der entgangenen Beiträge“ die Rede. Dabei geht es nach Schätzungen um zwei bis drei Milliarden Euro, die den Kassen verloren gingen. Mit Rücksicht auf entsprechende Beitragsausfälle für die Krankenkassen erklärte Gesundheitsminister Spahn unlängst, das Thema ruhen zu lassen (wir berichteten).

Koaltion reagiert auf Vorstoß der Kassen

Nun ist also wieder die Bundesregierung am Zug. Der Sozialexperte der Unions-Fraktion Peter Weiß kommentierte die Kehrtwende des GKV-Spitzenverbandes einerseits als „sehr erfreuliche Botschaft“, gleichwohl forderte Weiß den Verband dazu auf, einen Vorschlag zu machen, „woher die geforderte Kompensation kommen soll“.  Bei der SPD begrüßt man den Vorstoß der Kassen. „Ich finde es gut, dass der GKV-Spitzenverband sich hier so klar positioniert“, so der Rentenexperte der SPD-Fraktion Ralf Kapschack gegenüber dem Handelsblatt.

SPD-Regierung führte bisherige Regelung 2004 ein

Die Verpflichtung für GKV-Mitglieder, auf Versorgungsbezüge wie eine betriebliche Altersversorgung neben dem Arbeitnehmerbeitrag auch den Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung zu zahlen, sorgt seit 2004 für Unmut.

Die Partei Die Linke hatte jüngst einen Antrag in den Bundestag eingebracht, der künftig nicht nur Entlastung der Betriebsrentner vorsieht, sondern auch eine Entschädigung der Rentner, die nach Ansicht der Linken seit 2004 zu Unrecht zur Kasse gebeten wurden.

Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Werbung

So können Finanzdienstleister Arbeitgeber unterstützen und Belegschaften motivieren. Darüber sollten Sie sprechen! Schaffen Sie Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Die Umlagen in 5 Minuten kennenlernen
Werbung

Sie haben sich schon immer gefragt, was die gesetzlichen Umlagen genau sind und wie man mit diesem Wissen beim Kunden ins Geschäft kommen kann? Erfahren Sie hier mehr!

Mehr bKV- und bAV-Umsatz in Sicht
Werbung

Wenn die Produktwelt passt, aber der Zugang zu Unternehmen fehlt: Nützliche Informationen für Berater mit dem Fokus auf kleinere Unternehmen mit Belegschaften bis zu 30 Personen. Erfahren Sie hier, wie der Einstieg gelingen kann.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen in der GKV geht’s.