„Sie sind mir vielleicht eine Marke!“ Wie Makler in ihrer Region bekannter werden können

© Screenshot des Buchcovers

Thomas Ötinger, Chef der Agentur Marcapo, zeigt in seinem Buch „Sie sind mir vielleicht eine Marke!“ Versicherungsvertretern und Maklern, wie sie sich in ihrer Region besser aufstellen können. Er erläutert Wege, um Neukunden zu finden und Bestandskunden zu binden.

|  Drucken
Thomas Ötingers Rat lautet: Für den Erfolg müssen sowohl Außendarstellung als auch innere Haltung angemessen sein. Das bedeutet: Makler brauchen neben einem klaren Marketingkonzept vor allem Fachkompetenz und passende Produkte.

Für den Außenauftritt sollte das Firmendesign, wozu unter anderem das Logo, eine einheitliche Farbgestaltung, Visitenkarten und Werbemittel zählen, möglichst persönlich wirken. Das Ziel sei es, sich vom Durchschnitt abzuheben – also erkennbar zu sein. Aber auch Werbung sei im regionalen Bereich nicht zu unterschätzen. So könne der Makler beispielsweise seinen Firmenwagen beschriften.

Aber auch die innere Haltung sei entscheidend. Wer mit billig werbe, bekäme auch nur Kunden, die sich einzig für den Preis interessierten. Viel wichtiger als der Preis sei für viele Kunden jedoch die Wertschätzung. Deshalb müssten Makler den Kontakt zu ihren Kunden halten. Das ginge beispielsweise über regelmäßige Kundenbriefe, ein Kundenjournal, Glückwünsche zum Geburtstag oder Aufmerksamkeiten zu Weihnachten. Frei nach dem Motto: Die Geste zählt.

Das Buch fasst die Marketing-Möglichkeiten von regionalen Anbietern zusammen. Gibt leicht nachvollziehbare Tipps und ermuntert dazu, sich Gedanken über das eigenen Geschäftskonzept zu machen.

Thomas Ötinger: „Sie sind mir vielleicht eine Marke! So positionieren Sie sich als freier oder gebundener Versicherungsberater zur lokalen Marke“
Verlag: Wissen zur lokalen Markenführung, 248 Seiten, Preis 24,95 Euro
Gibt es hier bei Amazon.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen