Ist Präsident der Bundeskartellamts: Andreas Mundt. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 24.10.2017 um 15:52
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Check24, Verivox und Co. – die Liste der Vergleichsportale hierzulande ist lang. Das Bundeskartellamt will nun vor allem Portale für Reisen, Energie, Versicherungen, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation auf Zuverlässigkeit und Objektivität prüfen.

Auch in der Versicherungsbranche nutzen hierzulande viele Verbraucher Vergleichsportale, um sich über Preise zu informieren oder gar Policen abzuschließen. Das Bundeskartellamt will nun im Rahmen einer sogenannten Sektoruntersuchung „mögliche Verstöße gegen verbraucherrechtliche Vorschriften aufklären und konkretisieren“, wie Spiegel Online berichtet.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
Vermittlerverband sieht Urteil nicht korrekt umgesetzt

BVK geht erneut gegen Check24 vor

BVK erläutert Vorgehen gegen Check24

„Wir pochen auf Vollstreckung des Urteils“

„Wir müssen sicherstellen, dass die Verbraucher sich dabei auf die Zuverlässigkeit, die Objektivität und die Transparenz der Portale verlassen können“, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt gegenüber Spiegel Online.

Die Untersuchungen sollen sich besonders auf Portale für Reisen, Energie, Versicherungen, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation konzentrieren. Dabei geht es nicht um bestimmte Unternehmen, sondern um den gesamten Wirtschaftszweig.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort