Eine ältere Frau: Seit Juli 2017 gibt es mehr Rente. © Pixabay
  • Von Juliana Demski
  • 08.01.2018 um 14:27
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Seit Juli 2017 gibt es mehr Rente für Senioren. Im Schnitt bekommt jeder von ihnen nun rund 18 Euro mehr im Monat.

Erste vorläufige Berechnungen der Deutschen Rentenversicherung zeigen, dass jeder Ruheständler in Deutschland nach der Rentenerhöhung durchschnittlich 18 Euro mehr zur Verfügung hat.

Laut eines Berichts der „Bild“ stieg der durchschnittliche Rentenzahlbetrag von 860 auf 878 Euro. Die durchschnittliche Rente der Männer erhöhte sich um 17 auf 1.070 Euro, bei den Frauen ging es um 18 Euro nach oben auf durchschnittlich 685 Euro.

Die Witwenrente legte um 5 auf 472 Euro zu, Witwerrenten um 6 auf 339 Euro. Der Grund: Die deutschen Renten sind zum 1. Juli 2017 um 1,90 Prozent im Westen und 3,59 Prozent im Osten erhöht worden.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!