Pfefferminzia: Wie ist es bei Ihnen zu einem Umdenken und einer Neuausrichtung gekommen?

Maik Kusch-Nerenz: Ich habe jahrelang Privathaushalte und kleinere Unternehmen beraten. Durch die zahlreichen Regulierungen ist mein Alltag nicht unbedingt leichter geworden und auch die Einnahmesituation erforderte ein Umdenken. In diversen Foren wird viel über die Zukunft der Branche diskutiert und empfohlen, sich zu spezialisieren und mit Kollegen zusammenzuschließen. Das sehe ich inzwischen auch so. Ich bin schließlich beim Thema Ruhestandsplanung fündig geworden und habe bei der Condor eine Weiterbildung absolviert. Dadurch bin ich viel sensibler für die Themen Ruhestand und Altersarmut geworden. Wir haben eine enorme Verantwortung, welche viele Makler noch nicht ernst genug nehmen. Wir sprechen das Thema nicht ausreichend an, weil es unsexy ist. Wer aber, wenn nicht wir, soll für einen würdevollen Ruhestand unserer Kunden sorgen?

Wie beschreiben Sie selbst Ihre Beratungsphilosophie?

Meine Beratungsphilosophie beruht auf den drei Säulen Aufklärung, Planung und Betreuung.

Im ersten Schritt geht es bei der Ruhestandplanung um Aufklärung. Viele haben zum Beispiel noch nie ihre Renteninformation richtig gelesen. Auf einmal erkennen sie den Unterschied zwischen Brutto- und Nettorente und auch die Inflation wird spürbar. Die Aufklärung ist oft für den Kunden mit Schmerz und Emotionen verbunden.

Wenn der Versorgungsbedarf erkannt ist, geht es an die Planung. Hier nutze ich die Finanzplaner-Software von Finanzportal24, welche die Beratungsqualität meiner Meinung nach auf eine höhere Ebene hebt. Der Kunde erlebt dabei mit, wie sein Ruhestand Schritt für Schritt, unter Berücksichtigung sämtlicher Faktoren geplant wird.

Da sich viele Faktoren, wie zum Beispiel Rendite, Inflation, Steuern oder persönliche Umstände ändern, ist die Ruhestandsplanung immer lebensbegleitend. Jedes Jahr sollten sich Berater mit dem Kunden treffen, um eventuell nachzujustieren.

Worauf legen Sie bei einer Ruhestandsplanung für Ihre Kunden am meisten Wert?

Am meisten lege ich Wert auf eine ehrliche, auf Fakten basierte Aufklärung und Planung. Nichts wird schöngeredet oder dramatisiert. Oft kommen dadurch hohe Versorgungslücken oder ein hoher Vorsorgebedarf zustande. Manchmal ist das Kind aber auch bereits in den Brunnen gefallen.