Rürup versus Nahles Die Renten-Prognose ist falsch

Andrea Nahles: Ob die Arbeitsministerin hier gerade überlegt, was mit den Renten-Berechnungen ihrer Experten nicht stimmen kann?
Andrea Nahles: Ob die Arbeitsministerin hier gerade überlegt, was mit den Renten-Berechnungen ihrer Experten nicht stimmen kann? © Getty Images

Trotz magerer Zinsen– an seiner Rentenprognose hat das Bundesarbeitsministerium bislang nichts geändert. Nun meldet sich Renten-Experte Bert Rürup zu Wort und geht auf Konfrontationskurs zu Arbeitsministerin Andrea Nahles.

| , aktualisiert um 15:12  Drucken
Geht es nach den Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums, dann liegt das Rentenniveau für Rentner des Jahres 2027 bei 51 Prozent. Ausgangspunkt dieser Annahme ist allerdings, dass die Arbeitnehmerschaft fast vollständig mit Riester-Verträgen versorgt ist, auf die sie zudem jährlich 4 Prozent Zinsen bekommt.

Schönfärberei – schallt es da aus anderer Ecke. Renten-Experte Bert Rürup und verschiedene Versicherungsmathematiker rechnen anders. Sie schätzen die künftige Altersabsicherung auf lediglich knapp 48 Prozent. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Capital.

Damit die Rechnung von Arbeitsministerin Andrea Nahles aufgeht, müssten 34 Millionen Arbeitnehmer im Besitz einer Riester-Police sein. Tatsächlich sind es jedoch nur 6,4 Millionen. Auch sei die Höhe der erwarteten Zusatzrente unrealistisch, so die Kritik weiter. Das Ministerium geht von im Schnitt monatlich 70 Euro aus. Versicherer Allianz beispielsweise zahle jedoch gerade einmal 58 Euro aus.
Pfefferminzia HIGHNOON