Riester-Papst Joachim Haid „70 Prozent aller Erkrankungen, die zu Zuschlägen & Co führen, sind vermeidbar“

- Seite 3 -

Joachim Haid, Riester-Experte und Softfin-Chef, über sein neues Gesundheitsprogramm PaleoMental, vermeidbare Zivilisationskrankheiten, die Gesundheit von Maklern, und Versicherungen als Gesundheitsmanager des Kunden.

|  Drucken

Wie viele weitere Seminare soll es noch geben in diesem Jahr?

Für Herbst 2018 planen wir ein weiteres Wochenend-Seminar und für 2019 arbeiten wir an einer PaleoMental-Seminarreise, die uns auf die wunderschöne Insel Ischia führen wird.

Können auch ganz speziell Makler & Co. etwas von Ihrem Programm mitnehmen?

Die Gesundheit der Vermittler, Makler und Finanzdienstleister wird zum einen persönlich von diesem Wochenende profitieren. Zum anderen entwickeln wir auch gerade Endkundenveranstaltungen mit dem Ziel, dass die Vermittler sich Zielgruppen erschließen können, mit denen sie vorher sonst nicht ins Geschäft kommen konnten.

Sie haben vor, Ihre Erkenntnisse auch in die Gestaltung von Versicherungsprodukten einfließen zu lassen. Was können wir hier erwarten?

Da ich inzwischen über einige Erfahrung im Bereich der Konzept-, Tarif- und Produktentwicklung verfüge, liegt es auf der Hand, die Erkenntnisse der vergangenen Jahre mit diesen Erfahrungen zu kombinieren. Es gibt erste Versicherungsprodukte, die gesundheitsbewusstes Verhalten belohnen, wie Vitality der Dialog, und erste Versicherungsvorstände sagen bereits, dass Versicherer in der Zukunft keine reinen Leistungserbringer mehr sein können, sondern zum Gesundheitsmanager des Kunden werden müssen. Das sind erste Ansätze, die das volle Potenzial allerdings noch nicht ausschöpfen. Ich habe hier konkrete Vorstellungen und Konzeptideen, die ich an dieser Stelle aber noch nicht verraten kann. Es laufen die ersten Gespräche, so viel kann ich sagen.

 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns