Riesenrad-Projekt Jutta Speidel verklagt Hypovereinsbank

Schauspielerin Jutta Speidel (Foto: Getty Images)
Schauspielerin Jutta Speidel (Foto: Getty Images)

20.000 Euro sind weg – Jutta Speidel verlor ihre Altersvorsorge bei einem Riesenrad-Investment in Asien. Jetzt verklagt die Schauspielerin die Hypovereinsbank.

| , aktualisiert um 10:28  Drucken
Schauspielerin Jutta Speidel zieht gegen die Hypovereinsbank vor Gericht, berichtet die Bild-Zeitung. Sie habe vor neun Jahren 20.000 Euro in den Singapore Flyer gesteckt, ein Riesenrad in Asien. Dabei habe ihre Anlageberaterin zweistellige Rendite und sicheres Projekt versprochen. Doch 2013 ging die Projektgesellschaft pleite, die Schauspielerin und 300 weitere Anleger verlieren ihr gesamtes Geld.

„Das war für meine Altersvorsorge gedacht“, sagt Seidel gegenüber der Zeitung. „Ich als freie Schauspielerin verdiene manchmal weniger, manchmal mehr.“ Katja Fohrer, Anwältin von Jutta Speidel, erklärt gegenüber der Bild: „Die HVB hätte die Anleger auf die Risiken hinweisen müssen und die Beteiligung nicht als sichere Anlage verkaufen dürfen.“

Laut Zeitungsbericht bestreitet die Bank jedoch die Vorwürfe. Die Bank habe die Schauspielerin auf das Risiko hingewiesen und Seidel sogar entsprechende Hinweise unterschrieben. Das Gericht will das Urteil im Januar 2015 sprechen.
Pfefferminzia HIGHNOON