Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Rentenreform Sozialverband will Beamte und Selbstständige im Rentensystem

Verena Bentele ist neue Chefin des Sozialverbands VdK.
Verena Bentele ist neue Chefin des Sozialverbands VdK. © Susie Knoll

In ihrer Antrittsrede fordert die neu gewählte Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, dass Selbstständige und Beamte in die Rentenversicherung einzahlen sollen. Nur so könne das Rentenniveau stabil gehalten werden.

|  Drucken

Kurz nach ihrer Wahl zur neuen Präsidentin des Sozialverbands VdK sagt Verena Bentele in ihrer Antrittsrede: „Meine erste Forderung ist ganz klar: Der VdK muss von Anfang an am Tisch sitzen, wenn über Rente, Pflege oder Barrierefreiheit verhandelt wird“. Konkret meint sie damit eine Beteiligung des knapp 1,9 Millionen Mitglieder starken Verbands an der kürzlich eingesetzten Rentenkommission der Bundesregierung.

Bentele hat sich auf die Fahnen geschrieben, die sozialpolitische Arbeit des VdK der vergangenen Jahre fortzuführen: „Noch längst kommen nicht alle Menschen zu ihrem Recht. Gesetze müssen umgesetzt oder verändert werden. So müssen dringend die Bedingungen in der Pflege verbessert werden.“ Als Schwerpunkte ihrer Arbeit in den nächsten Jahren nannte sie Rentengerechtigkeit, Bekämpfung von Armut in allen Altersgruppen und die Herstellung von Barrierefreiheit.

Im Zuge dessen nennt sie gleich als Vorschlag, dass Selbstständige und Beamte in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen sollen. Damit könne das Rentenniveau auf dem heutigen Stand gehalten werden, berichtet Spiegel Online. Zudem kritisiere sie die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der die Rücklagen der Krankenkassen verringern möchte. „Wir halten das für den falschen Weg“, wird Bentele zitiert.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Strategische Partnerschaft mit Phoenix
Der GARS – Rückblick und Ausblick