Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

„Rentenpolitischer Bumerang“ BVK kritisiert Rentenpläne des Arbeitsministeriums

Fordert ein Abwarten der Ergebnisse der Rentenkommission: BVK-Präsident Michael Heinz.
Fordert ein Abwarten der Ergebnisse der Rentenkommission: BVK-Präsident Michael Heinz. © BVK

Ein stabiles Rentenniveau von 48 Prozent bis 2025, einen steuerfinanzierten Demokratiefonds und die Ausweitung der Mütterrente – so sehen die Pläne des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales aus. Beim Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute kommen die Vorhaben indes nicht sonderlich gut an: Diese seien ein „rentenpolitischer Bumerang“, teilte der BVK mit. Mehr dazu hier.

|  Drucken

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) plant unter anderem, das Rentenniveau bei 48 Prozent des Durchschnittsverdienstes bis 2025 zu halten, einen steuerfinanzierten Demokratiefonds aufzubauen und die Mütterrente auszuweiten. Auch eine Erhöhung der Erwerbsminderungsrente soll kommen. Der Vermittlerverband BVK ist von diesen Plänen gar nicht angetan, wie dieser nun in einer Pressemittelung erklärte.

„Diese steuerfinanzierten Rentengeschenke in Höhe von geschätzten 32 Milliarden Euro werden spätestens bei einem Konjunkturrückgang wie ein Bumerang auf den Bundeshaushalt zurückkommen“, sagte BVK-Präsident Michael Heinz. „Anstatt das Ergebnis der eingesetzten Rentenkommission abzuwarten, würden jetzt „disparate Flicken gewebt“, so Heinz, die die gesetzliche Rentenversicherung und damit zukünftige Generationen auf Jahre hinaus belasten würden.

Und weiter: Schaue man sich die demografische Entwicklung an, komme man an dem Aufbau einer privaten Altersvorsorge nicht vorbei.

„Aus Angst vor Populisten werden jetzt kurzatmige und unausgegorene Rentenbeschlüsse gefasst“, legte der BVK-Präsident mit seiner Kritik nach. Angemessen wäre stattdessen, betonte Heinz, die Beitragszahler durch weitere steuerpolitische Maßnahmen zu ermuntern, mehr privat vorzusorgen.

Der BVK fordert, den Beitragssatz zur Rentenversicherung zu senken.

So könnten „weitere konjunkturelle Impulse gegeben werden, die sich wiederum fördernd auf das Beschäftigungsniveau und letztlich die Rentenanwartschaften auswirken“. BVK-Chef Heinz dazu: „Das wäre vorwärtsgedacht, ohne die Gefahr eines rentenpolitischen Bumerangs.“

Webinar: Standard Life lädt zum Investment Talk
Werbung


Handelsstreit, Zinsentwicklung, Rezessionssorgen: Aspekte wie diese erörtern Michael Heidinger (Foto li.), Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, und Roman Goedeke, Proposition Manager bei Standard Life, in ihrem verbalen Streifzug durch die Kapitalmärkte.

Sie informieren über aktuelle Entwicklungen und diskutieren finanzwirtschaftliche Prognosen. Auch ein Thema: ausgewählte Fonds in Versicherungspolicen von Standard Life im Vergleich zu Wettbewerber-Produkten.

Für die Teilnahme am Webinar werden 45 Minuten IDD-Lernzeit angerechnet.
Am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, um 10 Uhr. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

MyFolio-Finder
Werbung

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.