Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Rendite-Forscher Auf der Suche nach Alternativen zur klassischen Lebensversicherung

Genau hinschauen lohnt sich, meint Standard Life: Ohne Garantiezusagen lassen sich mit klug gemanagten Fondspolicen gute Erträge erzielen
Genau hinschauen lohnt sich, meint Standard Life: Ohne Garantiezusagen lassen sich mit klug gemanagten Fondspolicen gute Erträge erzielen © Getty Images

Intelligente Kapitalanlage und konsequentes Risikomanagement statt Garantiezusage, lautet das Credo bei ParkAllee von Standard Life. Das Konzept bietet individuelle und standardisierte Anlagemöglichkeiten.

|  Drucken
In den kommenden Monaten stehen zahlreiche Deutsche vor der Frage, was sie mit der Ablaufleistung aus ihrer Lebensversicherung machen sollen. Rund 80 bis 100 Milliarden Euro beträgt die Summe, die in den Policen steckt, die seinerzeit unter anderem aus steuerlichen Gründen abgeschlossen wurden. Angesichts der mageren Zinsen und der zuletzt von vielen Unsicherheiten geprägten Kapitalmärkte stehen Kunden wie Berater vor einer echten Herausforderung zu entscheiden, wie das frei werdende Geld für die Zukunft angelegt werden kann.

Klar ist: Wer sich für ein klassisches Lebensversicherungsprodukt entscheidet, kann nur noch wenig erwarten. Denn die zugesagten Garantien sind kaum noch erwähnenswert – und zehren darüber hinaus an der Wertentwicklung. So suchen viele Kunden nach Lösungen, die ihnen zum einen die Vorteile eines Versicherungsprodukts, zum anderen aber auch gleichzeitig eine ansprechende Rendite liefern können. Vor diesem Hintergrund rücken Fondspolicen – nicht nur aus steuerlichen Gründen – immer stärker in den Fokus.

Risikokontrolle im Fokus

Bei Standard Life setzt man auf Multi-Asset-Fonds und Absolute-Return-Strategien sowie die effiziente Risikokontrolle bei der Kapitalanlage – und verzichtet auf jegliche Garantiezusagen. So ist auch „ParkAllee“ konzipiert – eine fondsgebundene Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag, die speziell für die Zielgruppe 50plus konzipiert wurde und insbesondere deren Wünschen nach Flexibilität Rechnung trägt.

„Mit ParkAllee profitiert der Kunde von einer positiven Entwicklung der Kapitalmärkte und hat die Chance auf aktienähnliche Erträge bei einer deutlich reduzierten Schwankungsintensität“, fasst Christian Nuschele, Leiter Maklervertrieb bei Standard Life, zusammen. Die Police ist in zwei Varianten erhältlich: Wer selbst entscheiden will, wie das Geld angelegt wird, kann die Variante „ParkAllee aktiv“ nutzen und das Portfolio individuell aus 40 Fonds verschiedener Anlagekategorien zusammenstellen.

Die Mehrzahl der Kunden greift jedoch zu „ParkAllee komfort“ und überlässt Standard Life die Zusammenstellung des Portfolios. Dies ist zum einem über das Investment in den Global Absolute Return Strategies Fund (GARS) möglich, mit dem das Fondsmanagement langfristig eine aktienähnliche Rendite bei deutlich geringerer Schwankungsintensität anstrebt.

Für jedes Anlegerprofil gerüstet

Zum anderen haben Kunden die Möglichkeit, auf das MyFolio-Konzept zurückzugreifen und aus fünf Varianten das zum Anlagehorizont und zur Risikoneigung passende Portfolio auszuwählen. „Bei den MyFolios gibt es für jeden Anlegertypus und jeden Risikoappetit die passende Lösung“, sagt Nuschele „Wir bieten Kunden hier die Möglichkeit, entweder auf Portfolios mit aktiv gemanagten Fonds zu setzen oder eins zu wählen, das sich überwiegend aus Indexfonds zusammensetzt“, erläutert Nuschele.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Phoenix Partnerschaft: die Deutschland-Strategie
Werbung

Die Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe steht in den Startlöchern.

Welche Änderungen ergeben sich jetzt für die Kunden und Makler in Deutschland? Und wie sieht die Strategie für das Unternehmen aus?

Gail Izat, Vorstandsvorsitzende von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Chancen, die die Partnerschaft mit sich bringt.

Focus Future 2018: Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt
Werbung

Um auf jedes Brexit-Szenario vorbereitet zu sein, plant Standard Life das Europageschäft künftig von Dublin aus zu betreiben. Aus diesem Anlass veranstaltete der Versicherer vor Ort eine Expertenrunde.

Christian Nuschele, Vertriebschef bei Standard Life, spricht im Video-Interview mit Andreas Franik über die entscheidende Rolle, die die irische Hauptstadt für die Standorte in Deutschland, Österreich und Irland haben wird sowie über die Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt.

Erfahren Sie hier mehr.

Mit Weitblick die Vorsorge planen