Rechtsfrage Darf man sein Karnevalskostüm hinterm Steuer tragen?

Die Saison für Perücken, Masken und Schminke, wie hier im Bild zu sehen, hat wieder angefangen: Aber darf man auch verkleidet hinter's Steuer?
Die Saison für Perücken, Masken und Schminke, wie hier im Bild zu sehen, hat wieder angefangen: Aber darf man auch verkleidet hinter's Steuer? © Getty Images

Es ist wieder Verkleidungssaison – nicht nur in Köln, sondern in ganz Deutschland begeistern Karnevalspartys die Bundesbürger. Aber wo sind die Grenzen beim Verkleiden? Darf man beispielsweise auch im Auto mit seiner Batman-Maske sitzen? Der Rechtsschutzversicherer D.A.S. hat die Antwort.

24.02.2017 12:35  Drucken

Die genaue Rechtsfrage an die Experten des Rechtschutzversicherers D.A.S. lautete: „Am Wochenende wollen wir auf eine Fastnachtsparty. Ich habe mir ein tolles Kostüm ausgedacht. Leider werde ich fahren müssen. Darf ich mit einer Maske eigentlich Auto fahren?“

Die Antwort klingt zunächst simpel: Grundsätzlich gibt es keine Regel, die das kostümierte Autofahren verbietet. Dabei darf die Verkleidung aber nicht in der Bewegungsfreiheit einschränken, Sicht oder Gehör behindern.

In Sachen Gesichtsverkleidung wird’s komplizierter. Wer sich nur mit Schminke verziert, hat nichts zu befürchten. Bei einer Maske hingegen sieht es schon anders aus. Denn das Gesicht darf nicht vollständig versteckt sein – deswegen sollten auch allzu große Perücken während der Fahrt lieber auf der Rückbank warten. Wer sich nicht daran hält und erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von 10 Euro rechnen.

Wer aber vermummt einen Unfall baut, auf den kommt mehr als das kleine Bußgeld zu. Denn dann gefährdet der Fahrer sogar seinen Vollkasko-Schutz und kann zu Mitschuld verdonnert werden.

Pfefferminzia HIGHNOON