Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Ranking Nach diesen Versicherern googeln die Deutschen am häufigsten

Die Suchmaschine Google auf einem Smartphone: Für Versicherer spielt der Auftritt im Internet eine immer wichtigere Rolle.
Die Suchmaschine Google auf einem Smartphone: Für Versicherer spielt der Auftritt im Internet eine immer wichtigere Rolle. © Pixabay

Wer sich über die Versicherungsbranche informieren will, nutzt im digitalen Zeitalter meist zunächst Suchmaschinen wie Google und Co. Aber welcher Versicherer ist dort am meisten gefragt? Die Antwort gibt’s hier.

|  Drucken

Google ist meist die erste Anlaufstelle für potenzielle Neukunden von Versicherern. Die Digitalgagentur Mediaworx hat sich deshalb 64 Versicherungsunternehmen genauer angeschaut und geprüft, nach welchen von ihnen die Deutschen am häufigsten Google durchforsten.

Der Wert „Monatliche Markensuchen“ spiegelt im Ranking wider, wie häufig nach dem Begriff „Versicherungsmarke XYZ“ und weiteren Begriffskombinationen in diesem Kontext über die vergangenen zwölf Monate gesucht wurde. Die Werte haben die Experten zudem stark abgerundet, um sie besser vergleichen zu können. Auch wiesen sie darauf hin, dass „eine gewisse Datenungenauigkeit in Bezug auf bestimmte Marken vorausgeht“.

So sei die D.A.S. beispielsweise nur auf Platz 41 zu finden. Bei der Datenabfrage könne keine Unterscheidung zwischen der Marke „D.A.S“ (mit Punkten) und dem Artikel „das“ gemacht werden. Ähnlich sei es auch mit Versicherern, die Städtenamen in ihrer Marke trügen.

Nach diesen fünf Versicherern googeln die Deutschen am häufigsten: 

Name Monatliche Markensuchen
Huk-Coburg 401.400
Huk24 301.480
Allianz 168.100
Debeka 141.600
Cosmos Direkt 111.600

>>>Die vollständigen Tabellen gibt's hier. 

Ausblick 2019: Wie wirkt sich der Brexit auf meine britische Lebensversicherung aus?
Werbung

Niedrige Zinsen, Kursschwankungen an den Aktienmärkten, regulatorische Änderungen und der sich nähernde Brexit haben das Jahr 2018 geprägt. Wie geht es weiter? Und welche Veränderungen erwarten britische Versicherer und ihre Kunden im deutschen Markt?

Das erklärt der Vertriebschef von Standard Life Deutschland, Christian Nuschele, im Gespräch mit dem Wirtschaftsmoderator Andreas Franik auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.

Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.