Der Schriftzug der HDI an einem Gebäude: Der Versicherer will mit seiner neuen Rürup-Rente vor allem Selbstständige und Besserverdienende ansprechen. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres
  • Von Juliana Demski
  • 19.11.2021 um 16:40
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:45 Min

HDI hat einen neue Basisrente gestartet, Continentale und DUK haben ihre Kooperation ausgeweitet, bei der Bayerischen gibt es eine neue Fahrradpolice, Signal Iduna bietet ihren Außendienstpartnern die Online-Beratungssoftware „Bridge“ an, von Policenwerk gibt es was Neues in der Hausratversicherung, Nexible hat eine neue Reiseversicherung gelauncht – und Blau Direkt kooperiert enger mit Franke und Bornberg.

HDI startet neue Basisrente

Bei HDI gibt es ab sofort ein neues Basisrentenprodukt: „Clever Invest“. Der Versicherer will damit vor allem Selbstständige, Freiberufler und gutverdienende Angestellte ansprechen. „Mit der neuen Basisrente Clever Invest haben wir jetzt eine Antwort auf die entscheidende Frage gefunden, wie schwankende Einkünfte mit einer verlässlich kalkulierbaren Altersvorsorge zusammengefügt werden können“, sagt Thomas Lüer, Vorstand Makler- und Kooperationsvertrieb bei HDI.

Und weiter: „Der Kunde kann seine Versicherungsbeiträge jederzeit senken oder auch erhöhen je nach seiner Einkommenslage“, so Lüer. Zudem seien Beitragsfreistellungen immer möglich – und in der Leistungsphase beim späteren Rentenbezug könnten zusätzliche Entnahmen, aber auch Zuzahlungen, flexibel vereinbart werden. Außerdem lasse sich der Rentenbeginn bei Clever Invest beliebig verschieben.

Aus insgesamt fast 100 Fonds und ETFs könnten Kunden individuell ihre Anlagestrategie über den neuartigen „Fondsguide“ wählen und auch jederzeit verändern, wie es weiter heißt. Den neuartigen Fondsguide haben die Digitalisierungsspezialisten von Privé Technologies gemeinsam und exklusiv für die HDI Leben entwickelt. Er soll den Kunden digital und jederzeit einen Überblick über die Entwicklung geben.

Continentale und DUK bauen Kooperation in der Lebensversicherung aus

Die Continentale Lebensversicherung und die Deutsche Unterstützungskasse (DUK) haben ihre Zusammenarbeit erweitert. Für Makler bedeutet das: Sie können über die freie Plattform der DUK weitere Produkte der Continentale als Rückdeckungsversicherungen auswählen. Neu dabei sind die „Rente Invest Garant“ und die „Rente Classic Pro“.

Die Bayerische mit neuer Fahrradpolice

Gemeinsam mit dem Insurtech Element hat die Bayersiche eine neue Fahrradpolice gestartet. Versicherbar sind normale Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs bis zu einem Neuwert von 12.000 Euro.

Erhältlich ist die Police in zwei Tarifvarianten: „Komfort“ und „Prestige“. Bei „Komfort“ sind unter anderem Diebstahl, Vandalismus, Unfall- und Sturzschäden sowie die Erstattung von Reparaturkosten versichert – und das weltweit. Zudem bietet der Tarif einen sogenannten Pickup Service und eine Mitversicherung des Fahrradgepäcks. Die Bayerische verzichtet auf eine Selbstbeteiligung sowie auf einen Mindestpreis beim Schloss.

Bei „Prestige“ sind auch Carbonräder und Carbonteile sowie Trail-Fahrten der Schwierigkeitsstufe S0 bis S1 enthalten. Außerdem erhalten Kunden für Räder, die mit einem GPS-Ortungssystem ausgerüstet sind, bei Prestige einen Nachlass von 20 Prozent.

Signal Iduna stellt Vertrieb Beratungs-Tool „Bridge“ zur Verfügung

Der Versicherer Signal Iduna stellt ihren Außendienstpartnern die Online-Beratungssoftware „Bridge“ zur Verfügung. Sie soll ihnen eine interaktive, persönliche und digital nachhaltige Beratung ermöglichen. Rund 3.400 Agenturen, Vertriebsführungskräften und Spezialisten sollen davon profitieren. Das Besondere an Bridge:  Sie ermöglicht echte Interaktion zwischen Beratern und Kunden, bei der die Kunden selbst klicken, swipen und Daten eingeben können.

Policenwerk mit Hausrat-Summentarif

Der Dienstleister Policenwerk hat auf die Wünsche seiner angeschlossenen Makler reagiert und bietet in der Hausratversicherung nun die Möglichkeit individueller Versicherungssummen an. Umsetzbar ist dies im Rahmen der beiden Hausratversicherungskonzepte „Premium T21S“ und „Premium Plus T21S“. Auf eine Prüfung und Abzug wegen Unterversicherung verzichtet Policenwerk dabei, wenn pro Quadratmeter Wohnfläche mindestens 650 Euro versichert sind. Jeder Schaden wird dann bis zur Höhe der Versicherungssumme durch den Unterversicherungsverzicht voll ersetzt.

Nexible launcht Reiseversicherung

Das Insurtech Nexible hat eine neue digitale Reiseversicherung auf den Markt gebracht. Abschließbar ist diese bis zu 14 Tage vor Reiseantritt. Die als Baustein-Prinzip angebotene Versicherung umfasst die Klassiker Reiserücktritt und -abbruch sowie Reisekrankenschutz und die Möglichkeit das Gepäck während einer Reise zu versichern.

Ein besonderer Baustein ist indes der „Reisefahrzeug-SB-Schutz“. Dieser deckt nicht nur den Mietwagenselbstbehalt ab, sondern gilt auch für Camping-Fahrzeuge oder Carsharing am Heimatort.  Das Grundprinzip: Jeder Kunde wählt und bezahlt nur die Bausteine, die zum individuellen Bedarf passen.

Maklerprogramm von Blau Direkt bekommt Franke und Bornberg als Technologiepartner

Das Maklerverwaltungsprogramm des Maklerpools Blau Direkt wird zur frei gestaltbaren Modul-Plattform für Makler. Neuer Technologiepartner ist das Analysehaus und Vergleichsplattformanbieter Franke und Bornberg. In dieser kann sich der Makler frei entscheiden, mit welchen Pools oder Direktvereinbarungen einerseits sowie Vergleichsrechnern, Analyseprogrammen und sonstigen Softwareanbietern andererseits er arbeiten möchte.

„Die heutige Versicherungswelt ist prozessdominiert“, sagt Hannes Heilenkötter von Blau Direkt. „Wettbewerbsfähige Vermittler benötigen zwingend intelligente Digitallösungen in einem Ökosystem, das nicht vom Anbieter bestimmt wird, sondern sich ihren Bedürfnissen anpasst. Mit der Integration von Franke und Bornberg bieten wir nicht nur einen führenden Vergleichsrechner an, sondern kreieren einen technisch anspruchsvollen Gesamtabwicklungsprozess, indem wir die Stärken von zwei wesentlichen Playern verknüpfen. Wir heben damit Synergien, ohne dass Vermittler fünf- bis siebenstellige Beträge aufwenden müssen.“  

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!