Der Firmensitz der Alten Leipziger in Oberursel: Der Versicherer hat die Unterstützungskasse in der bAV wiederbelebt. © Alte Leipziger
  • Von Juliana Demski
  • 11.10.2021 um 15:24
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 04:55 Min

Die Alte Leipziger macht die fondsgebundene Rückdeckung für U-Kassen in der bAV möglich, Roland hat einen neuen Rechtsschutztarif gestartet, die Stuttgarter hat ihren Unfalltarif überarbeitet, die Basler hat ihrer Kfz-Versicherung ein Update verpasst, die VHV bietet neue Leistungen in der Kfz-Flottenversicherung an, der Volkswohl Bund will mit seiner Indexpolice nun auch nachhaltige Kunden ansprechen, und die Allianz hat neue Angebote für Beamte in der privaten Krankenversicherung.

VHV überarbeitet Kfz-Flottenpolice

Die VHV Versicherung hat ihre Kfz-Flottenpolice „VHV Flotte-Garant 1+“ um neue Leistungen für Elektro- und Hybridfahrzeuge ergänzt. Diese gelten ab dem 1. Januar 2022.

Hier kommen die Updates im Überblick:

  • Im Rahmen der Vollkaskoversicherung ist der Akku gegen Beschädigung, Zerstörung, Verlust oder Totalschaden durch jegliche Ereignisse, denen der Akku ausgesetzt ist (All Risk), versichert
  • In der Teilkaskoversicherung sind außerdem spezifische Fahrzeug- und Zubehörteile (Wallboxen, Ladekarte, Ladekabel und das mobile Ladegerät) mitversichert
  • Entsorgungskosten für Antriebs-Akkus sind bei einem Totalschaden mitversichert
  • Überspannungsschäden an eigenen Wallboxen während des Ladevorgangs werden ersetzt

Aber auch für „normale“ Autos hat die VHV im „Exklusiv“-Paket Neuerungen geschaffen – darunter eine Neupreisentschädigung bis 36 Monate nach Erstzulassung bei Erstbesitz, die Kaufpreisentschädigung für Gebrauchtwagen bis 36 Monate nach Erwerb, die Übernahme von Kurzschlussfolgeschäden an angrenzenden Aggregaten bis 20.000 Euro und die Versicherung von Tierbissfolgeschäden bis 20.000 Euro.

Volkswohl Bund bietet Indexpolice als nachhaltige Version an

Die Indexrente „Klassik Modern“ aus dem Hause Volkswohl Bund gibt es bereits eine Weile. Die nachhaltige Version des Tarifs mit der Namesergänzung „Next“ ist jedoch neu. Hier hat der Kunde ein bedingungsgemäßes Recht auf Nachhaltigkeit – sowohl in der Ansparzeit als auch in der Rentenphase. „Klassik Modern Next“ ist aktuell nur als Privatrente erhältlich. Geförderte Varianten in Form der betrieblichen Altersversorgung und der Basis-Rente sollen folgen.  

Allianz mit neuen Angeboten für Beamte in der PKV

Ab sofort bietet die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) ihre ambulanten Beihilfetarife mit Selbstbehalt auch in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bremen und Hessen an. Mit dem neuen Angebot geht die APKV auf die Wünsche ihrer Vertriebspartner ein, diese Art der Absicherung Beamten in ganz Deutschland gleichermaßen zu ermöglichen.

Insgesamt stehen Beamten fünf Tarifvarianten mit Erstattungssätzen zwischen 30 und 50 Prozent zur Verfügung. Die ambulanten Beihilfetarife ergänzen so passgenau die vom Dienstherren übernommenen Krankenversicherungsleistungen. Die Selbstbeteiligung beträgt 10 Prozent der erstattungsfähigen Aufwendungen und ist auf maximal 500 Euro pro versicherte Person und Kalenderjahr beschränkt.

Zusätzlich können sich Beamte über Beitragsrückerstattungen freuen, wenn sie ein oder mehrere Jahre lang keine Rechnungen einreichen. Die APKV bezahlt ihnen für diese leistungsfreien Jahre bis zu 50 Prozent der Beiträge zurück. Wechselt ein Beamter von einer anderen privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung zur APKV, können die leistungsfreien Zeiten der vorherigen Versicherung angerechnet werden. Eine Beitragsrückerstattung von 50 Prozent ist so schon ab dem ersten Jahr möglich.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!