Der HDI-Schriftzug an der Zentrale in Hannover: Wer über eine HDI-Berufshaftpflichtversicherung versichert ist, für den bleibt der Schutz auch bei ehrenamtlicher Hilfe bestehen. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress
  • Von Juliana Demski
  • 02.08.2021 um 15:56
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:35 Min

HDI versichert auch ehrenamtliche Helfer im Rahmen der Flutkatastrophe, R+V hat ein neues bAV-Produkt gestartet, die VHV hat ihre Betriebshaftpflichtversicherung überarbeitet, bei der Allianz gibt es jetzt ein grünes fondsgebundenes Vorsorgekonzept und der Maklerpool Fonds Finanz bietet seinen Maklern eine neue Dienstleistungen an.

HDI versichert Ingenieure bei freiwilliger Fluthilfe

In den Gebieten, die von der Flutkatastrophe betroffen sind, sind auch einige Tragwerksplaner und Statiker im Einsatz, die freiwillig und ehrenamtlich helfen. Die HDI Versicherung hat nun mitgeteilt, dass auch für solche Helfer mit einer HDI-Berufshaftpflichtpolice der Versicherungsschutz bestehen bleibt. Alle, für die diese Regelung relevant ist, sollten sich mit HDI in Verbindung setzen, schreibt der Versicherer in einer aktuellen Pressemitteilung.

„Die HDI Versicherung ist sich dieser besonderen Ausnahmesituation sehr bewusst und begrüßt ausdrücklich das Engagement der Ingenieurkammern bei der Unterstützung von Flutopfern in den betroffenen Gebieten von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz“, sagt Andreas Huth, Leiter Produktmanagement Planungshaftpflicht bei der HDI.

R+V mit neuem bAV-Produkt

Die R+V hat ein neues Produkt in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) gestartet: die „R+V Firmenrente Safe+Smart“. Dabei handelt es sich um eine steuerlich geförderte Direktversicherung auf Basis einer beitragsorientierten Leistungszusage des Arbeitgebers.

Es gibt ein sicheres Kapital und ein Chancen-Kapital. Das sichere Kapital wird im R+V-Sicherungsvermögen gemanagt und fest verzinst. Mit dem Chancen-Kapital sowie den Überschüssen aus dem sicheren Kapital profitiert der Kunde laut R+V von der Wertentwicklung am Aktienmarkt. Diese richtet sich nach der Entwicklung der Aktienindizes Dax 30, Euro Stoxx 50 und MSCI World. Wichtig dabei: Eine garantierte lebenslange Rente oder Kapitalauszahlung ist fest vereinbart. Dabei wählt der Arbeitgeber selbst sein individuelles Garantieniveau. Das bedeutet, dass mindestens 55 Prozent und maximal 90 Prozent der Beiträge immer ins sichere Kapital fließen.

Zudem kann der Arbeitgeber, oder, wenn er das Wahlrecht überträgt, jeder Mitarbeiter vertragsindividuell die Aufteilung zwischen sicherem Kapital und Chancen-Kapital ändern. Auch kann jeder Mitarbeiter den aktuellen Stand seiner bAV online einsehen. Die Verwaltung der Verträge läuft über das digitale „Firmenportal Vorsorge“ der R+V.

VHV überarbeitet Betriebshaftpflichtpolice „Bauprotect“

Der Versicherer VHV hat seine Betriebshaftpflichtversicherung „Bauprotect“ einigen Änderungen unterzogen. Der Tarif wurde zudem neu kalkuliert, sodass er in vielen Fällen günstiger geworden ist.

Hier kommen die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Nachbesserungsbegleitschäden jetzt neu für alle Betriebsarten außer Herstellungs- und Handelsrisiken mit erhöhter Entschädigungsgrenze für Schäden an der eigenen Leistung sowie durch Nutzungsausfall von 500.000 Euro
  • Absicherung aktueller Risiken (z.B. Wallboxen, Home-Office)
  • Verlängerte Nachhaftungsfrist von bis zu 30 Jahren
  • Mitversicherung von Schäden an Subunternehmergewerken neu bis 300.000 Euro.
  • Schutz für den Einsatz von Flugdrohnen im betrieblichen Bereich separat bis 1.000.000 Euro, neu jetzt mit anschließender Erweiterung auf vertraglich vereinbarte Versicherungssummen
  • Optionale Versicherungssumme von 10.000.000 Euro pauschal für Personen- und sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) einschließlich Bearbeitungs- und Leitungsschäden

Auch eine Planungsdeckung für fremde Bauvorhaben ist möglich – und ersetzt den Abschluss einer separaten Berufshaftpflichtpolice. Außerdem sind Mietsachschäden an Arbeitsmaschinen, Arbeitsgeräten und sonstigen Kraftfahrzeugen jetzt mit bis zu 500.000 Euro versichert. Bis zur selben Summe werden auf Wunsch Schäden an Mietgeräten bis zu einem Gerätealter von zwölf Monaten mit dem Neuwert erstattet.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!