Matthias Uebing, Gründer und Vorstand der Mailo Versicherung. © Mailo
  • Von Juliana Demski
  • 27.01.2021 um 18:57
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:15 Min

Das Insurtech Mailo hat einige Produkt- und Serviceupdates durchgeführt, die VHV hat ihre Unfallpolice überarbeitet, die VPV ist in den Markt der Rechtsschutzpolicen eingestiegen, die HDI hat ihre Hausratversicherung verändert, und bei den Fondspolicen der Condor Leben gibt es ab sofort eine neue Anlagestrategie.

Mailo nutzt Corona-Krise für Produkt- und Serviceupdates

Aufgrund der Corona-Krise mussten auch in der Versicherungsbranche die meisten Unternehmen umdenken und digitaler werden. Das Gewerbe-Insurtech Mailo hat diese Zeit genutzt, um einige Produkt- und Serviceupdates durchzuführen. Dabei habe der Versicherer es sich vor allem zum Ziel gemacht, Kunden und Maklerpartner durch die Krise zu begleiten, heißt es in einer Pressemitteilung.

So ist in der Gastro-Police – neben dem Update in der Betriebsschließungsversicherung – auch eine Verbesserung in der Betriebshaftpflicht hinzugekommen: Die Lieferung von Speisen ist nun ebenfalls mitversichert. Denn: Dieses Modell stellt für die meisten Gastronomen hierzulande derzeit die einzige Einnahmequelle dar.

Ähnlich flexibel gestaltet ist nun auch die Deckung für Handelsbetriebe. Einzelhändler, die auf den Online-Handel umschwenken mussten, profitieren ebenfalls von dem Update – und das ab sofort und ohne Zusatzkosten.

„Eine der größten Herausforderungen war und ist sicher die Reduktion von persönlichen Kontakten“, ergänzt Matthias Uebing, Gründer und Vorstand der Mailo Versicherung. „So haben wir unter anderem den Online-Rechner für unsere Maklerpartner weiterentwickelt.“ Hinzugekommen seien viele Funktionen für eine vollständig kontaktlose Beratung, während unnötige und aktuell auch gar nicht mögliche Behördengänge für Mailo-Kunden ab sofort der Vergangenheit angehörten. „Ein Beispiel ist unser Zulassungs- und Wechselservice für die Zielgruppe Rechtsanwälte“, so Uebing.

VHV überarbeitet Unfallpolice

Die VHV Versicherung hat die Tarifstruktur ihrer Unfallpolice verändert: Zusätzlich zum Produkt „Klassik-Garant“ und dem Baustein „Exklusiv“ gibt es ab sofort das neue Produkt „Smart“. Dahinter verbirgt sich ein online abschließbares Angebot für Vermittler und deren Kunden, die ein Basisprodukt mit einem Onlineabschluss bevorzugen. In diesen drei Produkten gibt es insgesamt 22 Neuerungen. Ein Beispiel: Wenn es beim Skifahren oder Wandern zu einem Unglück kommt, ersetzt die VHV die Kosten für Such-, Rettungs- oder Bergungseinsätze. Auch ein eventueller Krankenhaustransport wird übernommen. Und wenn es nach Unfällen zu kosmetischen Operationen und – beispielsweise dem Ersatz aller natürlichen Zähne kommt – unterstützt die VHV finanziell mit bis zu 75.000 Euro. Außerdem zahlt die VHV im Fall der Fälle – je nach persönlicher Vereinbarung – auch eine einmalige Invaliditätsleistung oder eine Unfallrente. Als Bauspezialversicherer sind bei der VHV zudem Bauhelferunfälle mitversichert.

Weitere Highlights der neuen VHV-Unfallversicherung sind:
  • Keine Gesundheitsprüfung (auch nicht mehr im Baustein „Exklusiv“)
  • Flexibles, tägliches Kündigungsrecht
  • Krankenhaustagegeld: Die VHV zahlt für jeden Krankenhaustag ein vorab vereinbartes Tagegeld
  • Reha-Manager als Hilfe für verunfallte Personen, der die Nachbetreuung koordiniert und bei bürokratischen Herausforderungen hilft
  • Infektionskrankheiten und Impfschäden: Versicherungsschutz bei Infektionskrankheiten und typischen Reisekrankheiten sowie bei Impfschäden, die infolge von ärztlich empfohlenen oder vorgeschriebenen Schutzimpfungen auftreten, sind mitversichert
  • Leistungs-Update-Garantie: Jeder Vertrag erhält automatisch ein Update auf die neueste Version.
autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare
Werner
Vor 5 Monaten

Vielleicht sollte der Condor Lebensversicherung mal jemand mitteilen, dass der Vanguard Global Value Factor UCITS ETF (ISIN: IE00BYYR0B57)
Fondsgröße: 177 Mio. EUR gegen Ende Februar geschlossen wird. „In Zukunft will sich Vanguard in Europa damit wieder stärker auf seinen Markenkern konzentrieren und vornehmlich breit angelegte Indexfonds mit niedrigen Kosten anbieten.“

https://www.etf-nachrichten.de/vanguard-schliesst-4-etfs/

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Werner
Vor 5 Monaten

Vielleicht sollte der Condor Lebensversicherung mal jemand mitteilen, dass der Vanguard Global Value Factor UCITS ETF (ISIN: IE00BYYR0B57)
Fondsgröße: 177 Mio. EUR gegen Ende Februar geschlossen wird. „In Zukunft will sich Vanguard in Europa damit wieder stärker auf seinen Markenkern konzentrieren und vornehmlich breit angelegte Indexfonds mit niedrigen Kosten anbieten.“

https://www.etf-nachrichten.de/vanguard-schliesst-4-etfs/

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!