Produkte der Woche Neues aus den Ideenschmieden der Versicherer

Die Universa hat ein besonderes Angebot in Sachen Arbeitskraft absichern aus dem Ärmel gezogen, bei der Gothaer gibt es eine neue Gewerbepolice und die Generali Deutschland hat ihr Industriegeschäft länderübergreifend erweitert.

21.06.2017 16:15  Drucken

Universa bietet Einkommensschutz für PKV-Versicherte

Die Universa bietet Kunden ihrer privaten Krankenversicherung (PKV) nun ein spartenübergreifendes Konzept zur Einkommenssicherung an. So soll ein nahtloser Übergang vom Krankentagegeld zur Berufsunfähigkeitsrente möglich sein.

Der Hintergrund: Wer sowohl eine Berufsunfähigkeitsversicherung als auch eine private Krankenversicherung bei unterschiedlichen Anbietern abgeschlossen hat, der muss mit Versorgungslücken rechnen. Denn oft definieren Lebens- und Krankenversicherungen Arbeits- und Berufsunfähigkeit anders. So kann es passieren, dass der Krankentagegeldversicherer die Zahlung einstellt, ohne dass die Berufsunfähigkeitsversicherung zu zahlen beginnt.

Wer allerdings beide Policen bei der Universa abschließt, der muss sich darum keine Sorgen machen. Die neue Berufsunfähigkeitsversicherung sieht zudem auch Leistungen bei längerer Arbeitsunfähigkeit vor: Wer seit vier Monaten krankgeschrieben ist und ein Attest vom Arzt bekommt, dass die Krankheit wohl weitere zwei Monate dauern wird, der erhält von der Universa die volle Berufsunfähigkeitsrente – ab dem ersten Tag der Krankschreibung.

Gothaer geht mit neuer Gewerbepolice an den Start

Der Versicherer Gothaer hat ein neues Produkt für Gewerbekunden auf den Markt gebracht. Mithilfe eines Baukastens sollen die Versicherten ihre Police individuell anpassen können. Abgedeckt sind alle Risiken von der Betriebshaftpflicht, der Inhalts- und Gebäudeversicherung über Maschinen, Elektronik, Photovoltaik und Werksverkehr bis hin zu Vermögensschäden, der Betriebsschließung und -unterbrechung.

Mit einem kurzen Gespräch und ein paar Fragen soll der Berater dem Kunden aus 2,7 Millionen Kombinationsmöglichkeiten dann den Versicherungsschutz zusammenstellen können, den er braucht. Auch Plusbausteine sind laut Gothaer hinterher noch verfügbar.

Während dieses Vorgangs will die Gothaer Transparenz über die genaue Höhe der Prämie bieten. Verändert sich diese, soll der Kunde das sofort erkennen. Jeder Produktbaustein ist später dann jederzeit kündbar, denn für jeden wird ein einzelner Vertrag abgeschlossen.

Generali Deutschland erweitert Industriegeschäft

Die Generali Deutschland bietet mittelständischen Unternehmen mit dem sogenannten „German Desk“ Produkte und Dienstleistungen in Mittel- und Osteuropa an. Er besteht aus länderspezifischen Versicherungsangeboten, aktuellen Brancheninformationen und Berichten über den gewerblichen lokalen Versicherungsmarkt.

Vor allem will die Gothaer mit dem „German Desk“ B2B-Kunden (Ausschließlichkeitsvermittler und Makler) erreichen. Aber auch B2C-Kunden (Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von bis zu 150 Millionen Euro) sollen profitieren.

Kunden im freien Dienstleistungsverkehr können laut Gothaer direkt in zehn mittel- und osteuropäischen Ländern Versicherungen aus den Bereichen Sach-, Haftpflicht- und technische Versicherungen erhalten. 

Pfefferminzia HIGHNOON