Produkte der Woche Neues aus den Ideenschmieden der Versicherer

Kurz vor Weihnachten bescheren vier Lebensversicherer ihre Kunden mit neuen Produktideen: Die Deutsche Familienversicherung vertieft ihre Liaison mit Alexa, die LV 1871 wartet mit 15 frischen Fonds auf, Dela unterstützt Familien in Not und Swiss Life bietet etwas Neues in Sachen Rürup-Rente.

|  Drucken

Deutsche Familienversicherung setzt auf Alexa

Seit Dezember bietet die DFV Deutsche Familienversicherung Haftpflichtversicherungen über den Cloud-basierten Sprachdienst Amazon Alexa an. Wie die DFV berichtet, können sich Kunden nicht nur von Alexa beraten lassen, sondern entsprechende Policen auch abschließen sowie monatliche Zahlungen vereinbaren.

Die jetzt mögliche Nutzung von Amazon Pay als Bezahlmethode sei „ein weiteres Zeichen der digitalen Leistungsfähigkeit des Unternehmens“, so DFV-Chef Stefan Knoll. Der nächste Schritt sei die Implementierung weiterer Produkte, kündigte Knoll an.

LV 1871 erweitert Fondspalette

Zum Start der neuen fondsgebundenen Versicherungen „StartKlar“ und „MeinPlan“ hat der Lebensversicherer LV 1871 die hauseigene Fondspalette um 15 neue Fonds erweitert. Sie stehen ab sofort für fondsgebundene Versicherungen des Hauses zur Verfügung. Neu aufgenommen wurden unter anderem sieben Vanguard-Fonds sowie zwei Swisscanto-Nachhaltigkeitsfonds. Geschäftspartner und Kunden der LV 1871 können damit aus mehr als 90 Fonds sowie exklusiven Portfoliolösungen wählen.

Dela mit neuem Serviceangebot für Familien in Not

Die Dela Lebensversicherungen haben ein neues Serviceangebot entwickelt, dass Familien nach einem Schicksalsschlag, bedingt durch einen familiären Todesfall oder einer schweren Erkrankung eines Angehörigen, unterstützen soll. Der „Familien-Schutz“ beinhaltet unter anderem einen Notfall-Ordner, der im Ernstfall alle wichtigen Informationen zu finanziellen, rechtlichen und gesundheitlichen Fragen bietet. Angehörige und Betreuer können auf diese Weise im Sinne des Betreuten handeln, berichtet Dela.

Im Notfall-Ordner finden sich zudem wichtige Dokumente wie Vorsorgevollmacht, Sorgerechtsverfügung, Patientenverfügung, Organverfügung und Testament. Hinzu kommen notwendige Informationen zu Bankverbindungen und Versicherungen, Mietverträgen sowie Internetkonten und Social-Media-Accounts. Der Familien-Schutz helfe jedem Kunden sich einen Überblick zu verschaffen und alle für den Notfall notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen, resümiert der Lebensversicherer.

Swiss Life weitet Investo-Konzept auf Rürup-Rente aus

Die neue Fondspolice von Swiss Life namens „Investo“ ist zwei Monate nach der Markteinführung im Oktober 2018 jetzt auch als Rürup-Rente verfügbar. Seit dem 1. Dezember 2018 sollen somit auch die Zielgruppen Selbstständige, Freiberufler, Angestellte und Beamte von der Investo-Fondspolice profitieren.

Die Fondspolice gibt es in zwei Varianten: Swiss Life Investo Komfort richtet sich an Kunden, die sich langfristig nicht selbst aktiv um ihre Altersvorsorge kümmern möchten. Sie entscheiden sich für eines von acht Anlageportfolios, das auf ihre jeweilige Risikoneigung abgestimmt ist. Bei Swiss Life Investo Aktiv hingegen entscheidet der Kunde selbst über sein Investment und kann seine ganz individuelle Fondsauswahl treffen und diese selbst managen.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen