©
  • Von Manila Klafack
  • 13.04.2018 um 12:05
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:55 Min

Die Universa kommt mit einem neuen Kfz-Angebot auf den Markt. Die Basler überarbeitet ihre Maschinenversicherung für gewerbliche Kunden. Und die Württembergische startet eine Pflegetagegeldversicherung.

Basler überarbeitet Maschinenversicherung

Sowohl die neue stationäre als auch die fahrbare Maschinenversicherung der Basler bieten eine Leistungs-Update-Garantie. Dies bedeutet, dass künftige Leistungsverbesserungen automatisch für Verträge gelten, die nach dem 1. April 2018 abgeschlossen wurden.

In beiden Maschinenversicherungen enthalten sind auch die Mitversicherung grober Fahrlässigkeit und die Neuwertentschädigung im Totalschadenfall. Das heißt, dass bei einem Totalschaden in der Regel über den Zeitwert hinaus entschädigt wird.

Die stationäre Maschinenversicherung beinhaltet zusätzlich einen Unterversicherungsverzicht. Und bei der Maschinenversicherung für fahrbare Maschinen wird die Versicherungssumme aus dem Kaufpreis der versicherten Sache im Neuzustand gebildet – und nicht wie früher üblich mit dem Listenpreis der Maschinen.

Württembergische startet neue Pflegetagegeldversicherung

Die Württembergische Krankenversicherung erweitert mit dem Pflegetagegeld Komfort aktuell ihre Produktpalette um ein zusätzliches Angebot in der privaten Pflegezusatzversicherung.

Neben der bereits bestehenden Pflegetagegeldversicherung Premium-Plus (PTPU) hat das Unternehmen nun das Pflegetagegeld Komfort (PTKU) im Angebot. Der Tarif richtet sich insbesondere an die Zielgruppe 50plus.

Beide Tarife leisten ab Pflegegrad 1. In beiden Fällen gilt der Versicherungsschutz weltweit, sodass auch Kunden, die ihren Lebensabend im Ausland verbringen, auf den Schutz des Tarifs zurückgreifen können. Zudem bietet die Württembergische bei beiden Tarifen die Serviceleistungen Pflegeplatzvermittlung und Wohnraumberatung über Kooperationspartner an.

Ein Unterschied zwischen den Tarifen ist die Beitragsbefreiung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit: Diese greift beim PTPU bereits ab Pflegegrad 2, beim PTKU ab Pflegegrad 5. Außerdem wird beim PTKU auf eine Einmalzahlung bei Eintritt des Pflegefalls verzichtet. Beim PTPU dagegen erfolgt bei erstmaliger Pflegebedürftigkeit ab Pflegegrad 2 eine Einmalzahlung in Höhe des dreißigfachen Tagessatzes.

Die beiden Tarife sind kombinierbar, wobei bis zu 150 Euro Tagegeld vereinbart werden können. Auch ein Wechsel vom einen zum anderen Tarif ist möglich: vom PTPU in den PTKU ohne Gesundheitsprüfung und vom PTKU in den PTPU mit Gesundheitsprüfung.

autorAutor
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!