Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Positionspapier des CFA Society Germany Betriebliche und private Altersvorsorge sollte verknüpft werden

- Seite 2 -

Die CFA Society Germany, ein Berufsverband für Investment-Manager und professionelle Investoren, hat ein Positionspapier zur Reform der staatlich geförderten Altersvorsorge in Deutschland vorgestellt. Zwölf Verbesserungen schlagen die Experten zu Stärkung vor. Hier kommen die Details.

|  Drucken
  • Beim Thema der Besteuerung lautet der Vorschlag, die Einzahlung und Thesaurierung zu begünstigen, um dem Zinseszins-Effekt optimal zu nutzen. Erst in der Auszahlungsphase sollte eine Steuer erhoben werden. Für die Beiträge sollte es eine Mindest- und eine Maximalschwelle geben: Der minimale Betrag soll dabei eine Mindestrente sicherstellen und der Höchstbetrag die steuerliche Abzugsfähigkeit begrenzen. Für Geringverdiener und Erwerbslose wünschen sich die Autoren eine Förderung durch den Staat.
  • Darüber hinaus wird davon abgeraten, die angesparte Summe einmalig auszuzahlen (außer in Ausnahmefällen), da das eventuell falsche Anreize setze.
  • Eine Zinsgarantie soll es nicht geben. Anleger sollen über deren Wirkungsweise sowie Vor- und Nachteile aufgeklärt werden. Zudem sollten Anbieter (etwa Pensionskassen) die Mittel der Vorsorgenden anhand von Risiko- und Renditegesichtspunkten anlegen, anstatt in einer Gesamtallokation. Dafür soll es unterschiedliche Anlagetöpfe je nach Alter und Risikoneigung geben.
  • Der offene Wettbewerb der Anbieter, der unter anderem durch die zentrale Plattform zustande kommen soll (siehe Punkt Nummer 3), würde laut der Autoren zu einer wirksamen Kostenkontrolle führen.
  • Die Autoren sprechen sich auch für eine Absicherung des Langlebigkeitsrisikos aus. „Insofern müssten Anbieter eigenständige Lösungen oder Produkte mit Partnerunternehmen für eine kostengünstige und effektive lebenslange Rente bei Renteneintritt oder danach bereitstellen“, schreiben sie im Positionspapier.
  • Als letzten Punkt sprechen sich die Autoren für eine bessere Bildung in Finanzdingen aus. Für Honorarberater stellt sich das Institut eine Zertifizierung in Bezug auf die geförderte Altersvorsorge vor. Das Ziel: Neue Standards für die Beratungsqualität in der Honorarberatung setzen und deren Akzeptanz in der Bevölkerung steigern.
  • Zum ausführlichen Positionspapier geht es hier.

    Hitzige Diskussion im Haus der Bundespressekonferenz
    Werbung

    Kommt er oder kommt er nicht? Das Hick-Hack um den Provisionsdeckel war nur ein Thema, über das jetzt hitzig im Berliner Haus der Bundespressekonferenz diskutiert wurde.

    Der Versicherer Standard Life hatte namhafte Vertreter aus Politik und Wirtschaft zu einer Standordbestimmung in die Hauptstadt geladen (Foto: Vertriebschef C. Nuschele).

    Interessiert? Die wichtigsten Stimmen und Statements finden Sie hier!

    Gewinnen Sie ein Shiftphone beim neuen Fondspolicen-Quiz!
    Werbung

    Mitmachen und gewinnen! Frei nach diesem Motto hat Standard Life jetzt ein Fondspolicen-Quiz ins Leben gerufen.

    Wer die Fragen des Monats richtig beantwortet, darf sich mit etwas Glück über ein Shiftphone freuen – ein fair und nachhaltig hergestelltes Mobiltelefon (Foto).

    Machen Sie mit! Hier klicken und die Quizfragen beantworten!

    Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
    Werbung

    Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

    Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

    Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
    Werbung


    Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

    Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

    Hier mehr erfahren!

    Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
    Werbung


    Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

    Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.