Wechsel an der Führungsspitze der Axa Gruppe

Der Aufsichtsrat der Axa hat Thomas Buberl zum Vorstandsvorsitzenden der Gruppe bestellt. Zum 1. September 2016 folgt er auf Henri de Castries, der zum gleichen Zeitpunkt in den Ruhestand tritt.

Zurzeit ist Buberl unter anderem Vorstandsvorsitzender der Axa Deutschland. Seine Karriere startete er bei der Boston Consulting Group als Berater für den Banken- und Versicherungssektor in Deutschland und weltweit. Von 2005 bis 2008 war der 42-Jährige als Betriebschef und dann als Vertriebs- und Marketingchef für die Winterthur Gruppe tätig, die 2006 von Axa übernommen wurde. Danach war Buberl Chef der Zurich Gruppe für die Schweiz. Seit 2012 gehört er dem Vorstand der Axa Deutschland an.

R+V Versicherung ernennt neuen Chef

Norbert Rollinger übernimmt zum 1. Januar 2017 den Posten des Vorstandsvorsitzenden der R+V Versicherung. Er ist Nachfolger von Friedrich Caspers, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.

Rollinger gehört seit 2009 dem Vorstand der R+V Versicherung an. Seit 2010 verantwortet er dort das gesamte Komposit-Geschäft der Gruppe. Seine Karriere begann er 1990 bei McKinsey in Düsseldorf und Köln. Von 1995 bis 1998 bekleidete Rollinger verschiedene Führungsfunktionen im Direktvertrieb der DBV-Winterthur Gruppe.

1999 wechselte der 52-Jährige zu Axa, wo er als Direktor das Privatkundengeschäft in der Schaden-/Unfallversicherung verantwortete. Danach war er Mitglied der Vorstände der Generali Gruppe. 2008 wechselte er als Mitglied der Vorstände für Kompositversicherung zur Volksfürsorge Versicherungsgruppe.

Gothaer mit neuem IT-Chef

Burkhard Oppenberg wird zum 1. Juni 2016 neuer Geschäftsführer der Gothaer Systems, dem IT-Dienstleister der Gothaer. Außerdem übernimmt er die Position des IT-Verantwortlichen des Gothaer Konzerns. Damit tritt er die Nachfolge von Volkmar Weckesser an, der das Unternehmen zum 31. Mai 2016 auf eigenen Wunsch verlassen wird.

Oppenberg ist seit sechs Jahren als Partner bei der Unternehmensberatung Oliver Wyman für Banken und Versicherungen im deutschsprachigen Raum tätig. Davor war der 52-Jährige zehn Jahre lange IT-Vorstand der DZ Bank, wo er die technische Fusion der genossenschaftlichen Zentralbanken verantwortete. Weitere Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren LBBW, West LB und die Mercedes-Benz.