Generali-Chef wechselt wohl zur Zurich

Insiderberichten zufolge bahnt sich an der Spitze der Generali ein Chefwechsel an. Generali-Oberhaupt Mario Greco soll danach neuer Chef der Zurich werden. Greco habe seinen Abgang bei Generali aber noch nicht endgültig festgelegt, so ein Insider zur Nachrichtenagentur Reuters. Er wolle den Konzern aus persönlichen Gründen verlassen.

Kommt es so, folgt Greco bei der Zurich auf Martin Senn, der im Dezember nach einer Gewinnwarnung seinen Hut nahm. Für eine offizielle Stellungnahme waren die beiden Versicherer nicht zu haben.

Zurich organisiert außerdem das Leben-Produktmanagement neu

Darüber hinaus stellt die Zurich ihr Leben-Produktmanagement neu auf. So wird der bisherige Bereich Produktmanagement künftig in die Bereiche Produktentwicklung und Marktmanagement aufgegliedert. Innerhalb des Ressorts Bankvertrieb konzentriert sich der Bereich Produktentwicklung künftig auf die Kernaufgabe, die Produktpalette in den Marktbereichen Sparen & Rente sowie Biometrie weiterzuentwickeln. Geleitet wird der Bereich von Björn Bohnhoff (41), der in seiner bisherigen Funktion als Bereichsleiter Corporate Life & Pensions (CLP) seit Anfang 2014 vor allem die  Direktversicherung mit neuen Versorgungslösungen ausgebaut hat.

Neuer Bereichsleiter CLP ist seit Jahresanfang Lars Golatka (40). Der Betriebswirt ist ein Experte für betriebliche Altersversorgung. Nach beruflichen Stationen bei der Commerzbank und der Credit-Suisse, wechselte er in die Generali Gruppe und begleitete dort in den vergangenen zehn Jahren verschiedene Fach- und Führungsfunktionen. Seit 2013 leitete er das Firmen- und Großkundengeschäft bAV.

Den neuen Bereich Marktmanagement innerhalb des Ressorts Bankvertrieb leitet künftig Jens Arndt (45). Arndt ist Diplom-Kaufmann und kommt aus dem Deutsche-Bank-Konzern.

Wechsel an der Spitze der Deutschen Makler Akademie

Der Geschäftsführer der Deutsche Makler Akademie (DMA), Norbert Lamers, wird seinen im März 2016 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. „Ich möchte mich neuen Herausforderungen stellen und lang gewünschte Projekte verwirklichen“, so Lamers. Er wird der Finanzdienstleistungsbranche aber weiter mit neuen Bildungs- und Trainingskonzepten erhalten bleiben.

Nachfolger Lamers‘ wird Joachim Zech (48). Er übernimmt die Leitung zum 1. März 2016. Zech ist seit rund drei Jahrzehnten in der Versicherungswirtschaft aktiv. Heute ist der Diplom-Kaufmann für die Zurich Versicherungsgruppe als Programm-Manager in Wiesbaden tätig. Dort beschäftigt er sich vorwiegend mit den Themen Digitalisierung und Transformation. Davor war der gebürtige Hamburger unter anderem Direktor Marketing bei der Provinzial Rheinland Versicherungsgruppe in Düsseldorf.