Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Podcast zur Kundenakquise Datenpflege als erster Schritt zur Neukundengewinnung

Selbst wenn Bestandskunden optimal betreut werden: Wer nicht regelmäßig Akquise betreibt, verliert unweigerlich Kunden. Doch woher kommen diese? Welche Quellen haben sich bewährt? Und was hat andererseits zu Stornos im Kundenstamm geführt? Wie die Bestandsaufnahme und Datenanalyse bei der Akquise hilft, zeigt die vierte Episode der zwölfteiligen Podcast-Reihe „Future ready" von Standard Life.

| , aktualisiert am 02.03.2018 12:58

Makler, die ihre Kunden kennen, haben ein gutes Rüstzeug für die Ansprache potenzieller Neukunden. Schon allein deshalb lohnt sich die regelmäßige Bestandsaufnahme. Dazu gehört nicht nur die genaue Prüfung, wie viele Kunden im Jahr dazukommen und wie viele verloren gehen. Genauso wichtig ist die Analyse beispielsweise der Herkunft neuer oder der Beweggründe abwandernder Kunden – ein unbeliebter Zeitfresser, der den Unternehmenserfolg aber nachhaltig steigern kann.

Die tatsächliche Fleißarbeit sollte bereits vorher einsetzen. Denn Voraussetzung für brauchbare Erkenntnisse ist eine zentrale, gut gepflegte und vollständige Kundenablage. Standard Life zeigt daher, wie Makler sich mit der richtigen Pflege und Aktualisierung ihrer Kundendaten in wenigen Schritten mehr Überblick verschaffen.

Weitere schnelle Antworten zu Themen wie Transparenz, Digitalisierung und Regulierung sowie Tipps für eine erfolgsversprechende Maklerarbeit geben die insgesamt zwölf Folgen der Podcast-Reihe „Future ready". Ausführliche Informationen liefert zudem das Buch „Future ready – 40 Erfolgsfaktoren für Makler in einem sich verändernden Marktumfeld" von Oliver J. Mack.

Weitere Episoden der Standard Life Podcast-Reihe finden Sie hier.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick