Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Podcast zur Offenlegung von Vermittlungskosten Regulierung hat auch positive Effekte

Die dritte Episode der 12-teiligen Podcast-Reihe „Future ready" von Standard Life wagt einen Blick nach Großbritannien. Dort hat die Abschaffung von Provisionen 2013 drastische Marktauswirkungen gehabt – aber auch positive Effekte. Zu den Gewinnern gehören vor allem Makler und Produktgeber, die im Sinne ihrer gemeinsamen Kunden handeln: Ein Lehrstück für die deutsche Versicherungsbranche.

| , aktualisiert am 02.03.2018 13:00

Einen kleinen Vorgeschmack auf die zunehmende Regulierung haben wir in Deutschland bereits durch die Offenlegung von Vermittlungskosten und die Provisionsdeckelung in der Privaten Krankenversicherung erhalten. Eine völlige Abschaffung von Provisionen würde vermutlich eine fundamentale Veränderung bedeuten. Betroffen wären dann sowohl Vermittler gleich welcher Sparte, als auch Versicherungsgesellschaften.

Doch es besteht kein Grund, Regulierungen generell zu verteufeln. Es gibt durchaus positive Effekte. Das zeigt der Blick nach Großbritannien: Dort haben die neuen politischen Regeln zwar starke Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette der britischen Finanzdienstleister. Dank der Regulierung hat sich die Finanzindustrie in Großbritannien aber auch verbessert. Der Markt ist nicht einfacher geworden, doch es gibt auch Gewinner, die vormachen, wie sich Makler in Deutschland positionieren sollten, um zukünftig weiterhin erfolgreich zu sein.

Die wichtigsten Fakten zum Thema und Tipps für eine zukunftsweisende Maklerarbeit gibt die 12-teilige Podcast-Reihe „Future ready" von Standard Life. Sie klärt drängende Maklerfragen nach Regulierung, Transparenz, Verbraucherschutz und Digitalisierung. Ausführliche Informationen liefert zudem das Buch „Future ready – 40 Erfolgsfaktoren für Makler in einem sich verändernden Marktumfeld“ von Oliver J. Mack.

Weitere Episoden der Standard Life Podcast-Reihe finden Sie hier.

Webinar: Rückblick und Ausblick – der GARS und der Aberdeen Global Diversified Growth und Income Fonds
Werbung


Im Webinar identifiziert Andrea Wehner, Investment Director bei Aberdeen Standard Investments, die Haupttreiber und relevanten Ereignisse für die Wertentwicklung im vergangenen Jahr und erläutert, warum sie für die Multi-Asset Fonds optimistisch in die Zukunft blickt.

Melden Sie sich jetzt für das Webinar an!

Am Donnerstag, 7. Februar um 10 Uhr

Ausblick 2019: Wie wirkt sich der Brexit auf meine britische Lebensversicherung aus?
Werbung

Niedrige Zinsen, Kursschwankungen an den Aktienmärkten, regulatorische Änderungen und der sich nähernde Brexit haben das Jahr 2018 geprägt. Wie geht es weiter? Und welche Veränderungen erwarten britische Versicherer und ihre Kunden im deutschen Markt?

Das erklärt der Vertriebschef von Standard Life Deutschland, Christian Nuschele, im Gespräch mit dem Wirtschaftsmoderator Andreas Franik auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.