Zwei Spaziergänger mit Wanderrucksäcken sitzen in Gimmeldingen (Rheinland-Pfalz) auf dem Mandelblüten-Panoramaweg auf einer Bank. Vielleicht ein guter Moment, um in Ruhe über die eigene finanzielle Zukunft nachzudenken. © dpa/picture alliance
  • Von Oliver Lepold
  • 29.04.2019 um 05:05
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:55 Min

Vielen künftigen Rentnern droht ein erheblich niedrigerer Lebensstandard im Alter. Eine rechtzeitig vorgenommene und regelmäßig angepasste fachkundige Ruhestandsplanung kann den Absturz in die Grundsicherung verhindern.

Es geht nicht um den Verkauf einzelner Produkte, sondern um die Analyse dessen, über was der Kunde verfügt. „Ich muss konkret über den Entsparvorgang sprechen und über die Wünsche und Ziele des Kunden. Dazu gehört auch, welches Lebensmodell der Kunde anstrebt. Dieser Ansatz findet in der Beratung noch zu wenig statt“, beklagt Steffen Liebig, verantwortlich für den Bereich strategische Geschäftsbeziehungen bei Standard Life.

„Viele unterschiedliche bAV-Systeme berücksichtigen“

Die Lebensmodelle haben sich verändert, ein Beispiel: Möchte der Kunde vielleicht nur seine Arbeitsstunden reduzieren und mit seinem Wissen weiterhin beratend tätig sein? Dann verfügt er über ein gewisses Grundeinkommen und benötigt nur einen Teil seiner Rentenbezüge. Ein anderer Kunde will vielleicht mit 65 auf Weltreise gehen. Er benötigt eine andere Planung und einen anderen Entsparvorgang als ein Kunde, der dann lieber hauptsächlich in seinem Garten arbeiten will.

Die Ruhestandsplanung ist komplex, nicht zuletzt auch, weil sich die Gesellschaft verändert hat. „Heute haben Sie junge Kunden, die bis zum Ende ihrer Karriere bei bis zu zehn Unternehmen gearbeitet haben werden. Da muss man viele unterschiedliche bAV-Systeme berücksichtigen und ein stimmiges steuerliches Bild zeichnen“, so Liebig.

Das Fazit lautet daher: Wer als Berater über eine spezifische Ausbildung verfügt, den Zugang zu einer breiten Palette Ruhestandsprodukte und nicht zuletzt moderne IT-Unterstützung genießt, dem stehen alle Chancen offen, sich ein zukunftsträchtiges Beratungsfeld erfolgreich zu erschließen.

autorAutor
Oliver

Oliver Lepold

Oliver Lepold ist Dipl.-Wirtschaftsingenieur und freier Journalist für Themen rund um Finanzberatung und Vermögensverwaltung. Er schreibt regelmäßig für Das Investment, Pfefferminzia und private banking magazin.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!